Sie sind nicht angemeldet.

AlexMT81

unregistriert

1

Mittwoch, 10. Mai 2006, 14:58

Abenteuer im Ferienlager (TKKG 9)

Gaby wird auch in dieser Folge nicht entführt :D

Ich weiß nicht so recht, die Story läuft an mir vorbei, Oma Truels und Wolfgang Völz gefallen mir zwar noch ganz gut, aber das wars dann auch.

Der arme Tarzan hat im Ferienlager kein Rennrad zum fahren, da muss er sich mal beim Radfahren anstrengen :] .

Klößchen:
"Hoffentlich schießen die mir kein Loch in den Bauch"
Tarzan darauf hin:
"Ja, das wäre wirklich schade, dann würde die ganze gute Schokolade rauslaufen."

2

Mittwoch, 10. Mai 2006, 15:01

RE: Abenteuer im Ferienlager (TKKG 9)

Ich find die Folge gar nicht so schlecht, ich find sie ganz gut, mag vielleicht auch daran liegen, dass es eine aus meinen erstern TKKGs sind. Ich hör sie gern. =)
EuGi
09.09.06

3

Mittwoch, 10. Mai 2006, 17:28

Die Folge ist zwar durchaus nett und unterhaltsam, aber reisst einen jetzt nicht gerade vom Hocker. Es gibt einige schöne Elemente, tolle Ferienstimmung und zwei verschiedene Fälle, von denen aber weder der eine noch der andere der absolute Brüller ist. Zumindest gibt es hier so etwas wie Logik.


Topaktuell informiert auf
HOERSPIEL3.de


Oheim Sigi

Das augenrollende Ungetüm

  • »Oheim Sigi« ist männlich

Beiträge: 1 757

Wohnort: Kiel

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 10. Mai 2006, 17:30

2 Fälle in einer Folge. Meistens kommen beide dabei zu kurz, weil es 2 strak gekürzte Folgen sind. Bei dieser Folge ist es ander, da fehlt wirklich nichts (nur 3 weitere unabhängige Abenteuer, die die TKKG-Band im Ferienlager erlebt hat). Oma Truels ist eine meiner Lieblingsfiguren. Endlich ist mal jemand nett zu Klößchen. Trotzdem keine Tops-Folge, aber immerhin eine gute.
Schnitzel!

5

Donnerstag, 11. Mai 2006, 16:35

RE: Abenteuer im Ferienlager (TKKG 9)

Die Folge ist schön. Zwei Fälle auf einmal, beide relativ kurz, aber gut hörbar. Der erste Fall ist der Bessere. DIe Geschichte um die Geister bei Oma Truels ist spannend und witzig (Speckbrote). Der zweite Fall ist nichts Besonderes. Allerdings ist das Urlaubsfeeling toll. Der Rasputin ist auch sehr sympathisch. Diese Folge gefällt mir zwar, aber ich denke sie gehört eher zu den 10 schlechteren Klassikern, auch wenn man da gar nicht von "schlecht" reden kann ;)
You cannot swim for new horizons, until you have courage to lose sight of the shore...

eason

Rebellenhühnchen und Hörspiel-Nerd 2012

  • »eason« ist weiblich

Beiträge: 6 582

Wohnort: Leverkusen

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 11. Mai 2006, 16:39

RE: Abenteuer im Ferienlager (TKKG 9)

Ganz ordentlich, aber für mich nicht mehr. Ich kann gar nicht mal sagen, dass mir die Geschichte mit Oma Truels besser gefällt als die andere, auf der zweiten Seite ist für mein Empfinden wesentlich mehr los und ich finde die Urlaub-Nordsee-Atmosphäre viel ausgeprägter. Die Folge höre ich im Vergleich zu anderen "Klassikern" eher selten.
Humankind cannot bear very much reality.
(T. S. Eliot)


Besen-Wesen

Ivan Kunaritschew

Beiträge: 976

Wohnort: Raum Hamburg

  • Nachricht senden

7

Freitag, 12. Februar 2010, 10:07

RE: Abenteuer im Ferienlager (TKKG 9)

Ich mag die Folge recht gerne. So sehr ich Wolfgang Völz schätze, ich habe immer den Eindruck er ist nicht die richtige Besetzung für die Rolle.

Nordseeathmosphäre kommt für mich überhaupt nicht rüber. Höchstens bei Tarzans Tagebucheintrag.

Mir gefällt der 2. Fall etwas besser, da er nicht so glatt verläuft. Und was ist Sylta bitte für ein Vorname? *g* Sylta klingt außerdem doppelt so alt wie ihr Freund und sein Kumpel.

Schönes Zitat: "Wir sammeln Altpapier für wohltätige Zwecke." :-D
I don't kehr.

Roger Thornhill

Zigeuner-John

  • »Roger Thornhill« ist männlich

Beiträge: 234

Wohnort: Freie und Hansestadt Hamburg

  • Nachricht senden

8

Freitag, 12. Februar 2010, 13:28

Sylta ist ein norddeutscher (friesischer?) Vorname. Insgesamt gefällt mir die Folge sehr gut. Legendär sind die Schinkenbrote, da bekomme ich jedesmal Hunger, obwohl ich überhaupt keine Schinkenbrote mag.
Kritik gibt es von mir, dies gilt für viele Europa-Hörspiele, für die Auswahl der Sprecher. Sylta klingt in der Tat viel zu alt. Gleiches gilt für Rasputin. Die Nordseeatmosphäre kann ich ebenfalls nicht feststellen. Bis auf die norddeutschen Vornamen der Eingeborenen erinnert nichts an die Nordseeküste. Da hätte man geräuschetechnisch mehr machen müssen.