Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Hörspiel-Board. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 3. Oktober 2010, 14:01

Die drei Fragezeichen Special 2010: und der dreiTag

So, ich war je seeeeehr gespannt und bin positiv überrascht - die Idee ist echt klasse, die Umsetzung gelungen, drei völlig unterschiedliche Storys mit sooooooo vielen schönen Anspielungen :D.

Mir hat die zweite Geschichte "Im Zeichen der Ritter" am besten gefallen, die anderen beiden waren aber auch hörbar, wobei mir die dritte zuuuu platt war.

Insgesamt ein ABSOLUT GELUNGENES Experiment, Danke an Corinna Wodrich für die tolle Idee :1a:.

Grüße, sauri
* BINGO *

"Niemand isst meine Ulla - egal, mit welcher Soße!" :laugh: :clap: :daumen:

eason

Rebellenhühnchen und Hörspiel-Nerd 2012

  • »eason« ist weiblich

Beiträge: 6 588

Wohnort: Leverkusen

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 3. Oktober 2010, 14:48

RE: Die drei Fragezeichen Special 2010: und der dreiTag

Ich muss sagen, ich bin auch ziemlich positiv überrascht. Jede einzelne der drei Geschichten finde ich besser als das, was im Moment so als reguläre Folgen erscheint - aber da mag auch reinspielen, dass ich an Sonderfolgen mit anderen Erwartungen herangehe. Die Idee des sich immer anders entwickelnden Tags, weil Kleinigkeiten anders laufen (hier das Colaglas), finde ich ziemlich gut umgesetzt.

Mir hat auch "Im Zeichen der Ritter" am besten gefallen, gefolgt vom "Fluch der Sheldon Street". "Fremder Freund" hat zwar auch was, aber ist für mich von den dreien deutlich die schwächste Geschichte. Aber alles in allem habe ich mich von allen drei Kassetten gut unterhalten gefühlt, das war mal wieder schön. =)
Humankind cannot bear very much reality.
(T. S. Eliot)


3

Dienstag, 12. Oktober 2010, 20:26

Also ich habe die Folgen jetzt auch schon mehrmals gehört und kann nur sagen, dass dieses Experiment wirklich gelungen ist. Neben den wieder auftauchenden Kleinigkeiten und den vielen lustigen Anspielungen ist besonders das Sprecherangebot großartig.

Die ersten beiden Folgen fand ich dann aber storytechnisch wieder relativ 08/15. "Fremder Freund" hingegen war mal was ganz anderes und wirkte nach dem ersten mal zwar ziemlich bizarr, allerdings hat das dem Dreiteiler ganz gut getan. So bleibt wenigstens eine Geschichte, an die man sich auch hinterher noch erinnert und nicht nur eine tolle Umsetzung des Butterfly-Effekts.
all the hanson brothers are married and have kids, and i made some noodles last night. where is my life going?

Rumpelmuck

Konga, der Menschenfrosch

  • »Rumpelmuck« ist weiblich

Beiträge: 2 434

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

4

Montag, 8. November 2010, 09:57

Ich bin erst von Hawkeye, der uns mini kurz und ganz spontan besucht hat, auf den dreiTag aufmerksam gemacht worden, als wir gestern bei Saturn standen hab ich ihn aber nicht entdecken können und so hab ich ihn immer noch nicht gehört. Interessieren tuts mich aber schon und wenn ihr dann auch noch alle so positiv angetan seid... Hm, ich geh Samstag einfach nochmal gucken :D

Halbi

Konga, der Menschenfrosch

  • »Halbi« ist weiblich

Beiträge: 2 354

Wohnort: NRW

  • Nachricht senden

5

Montag, 8. November 2010, 21:07

Ich war letztens ganz überrascht, dass es den Schuber auch in Kassettenform in unserem Real zu kaufen gab. Dabei hatte ich mich schon seelisch und moralisch darauf eingestellt die CD-Version zu kaufen. Umso glücklicher war ich und habe alle drei Folgen nacheinander beim Grabsteinschnitzen gehört.
Die erste, "Fluch der Sheldon Street", hat mir am besten gefallen. Teilweise hat es mich echt gegruselt, als die Jungs in das verlassenen Haus einbrachen und mit Blick auf die anderen zwei Folgen hatte diese mehr Tempo und Spannung zu bieten.
Bei "Im Zeichen der Ritter" trat ja dann auch Dick Perry auf, den ich nach der Bemerkung in der ersten Folge schon erwartet hatte und den ich gar nicht leiden kann. Zum Glück war seine Rolle nicht sehr groß, aber auch der Fall hat mir nicht besonders gefallen. Da hatte ich mir mehr erwartet.
Bei der dritten Folge habe ich dann eigentlich fest damit gerechnet, dass dieses ständig erwähnte Rock-Festival Thema wird, aber da wurde ich enttäuscht. Einen richtigen Fall gab es auch nicht und das Casting zum Schluss fand ich völlig abstrus.

Am Ende der Kompletthörung war ich auch der Meinung, dass Justus einmal nicht seine Kamera verkauft hat, aber da kann ich mich auch irren. Eine Zweithörung wird auf jeden Fall bald folgen.
Parole: Warten!

Puempel

Der schieläugige Kutscher

  • »Puempel« ist männlich

Beiträge: 4 453

Wohnort: Karlsruhe

  • Nachricht senden

6

Freitag, 24. Dezember 2010, 13:39

Mit ziemlicher Verspätung habe nun auch ich den dreiTag gehört. Ich hatte versucht, nach Möglichkeit nicht schon vorab Meinungen einzuholen, aber dass das Ding insgesamt recht gut ankam, habe ich dann schon mitbekommen.

Und ich wurde nicht enttäuscht. Die gesamte Sache hat mir sehr sehr gut gefallen und ich habe mich beim Hören sehr an früher erinnert, wo mir neue Folgen immer so einen Spaß gemacht haben. Das war bei den regulären Folgen in der letzten Zeit nicht immer so der Fall, deshalb war es nun umso schöner. Alle drei Folgen fand ich für sich besser als das, was sonst so Standard ist derzeit. Darüber hinaus hat mich das Konzept mit den Anspielungen sehr überzeugt. Viele der Parallelitäten sehr gelungen (Colaglas, Schokoladenkuchen, Dick Perry, Mustang, Anruf vom Fernsehmann und und und), insbesondere wie die jeweils anderen Fälle nicht zur Entfaltung kommen, und auch die gesamten Anspielungen auf ältere Folgen haben viel Spaß gemacht (das fängt bei Meadow Fresh an und hört bei Dr. Helprin auf). Und irgendwie steckte auch eine große Portion eines gewissen Humors drin - nicht überdreht (vom Casting mal abgesehen) und charmant, z. B. Peters Hinweis, er habe den Kuchen nicht aufgegessen, da er nicht Justus sei.
Insgesamt danke ich in der Hinsicht weniger Corinna Wodrich, sondern vielmehr den Autoren, die für die Drehbücher verantwortlich sind.

Auch sehr bemerkenswert fand ich die Musik in den Folgen. Bis auf die Titelmelodie wurde in sehr großem Maße auf ältere Musikstücke zurückgegriffen. Europa-Musik, die auch schon in den alten Folgen zu hören war und auch einige der schönen Musiken aus den mittleren Folgen.

Die Geschichten waren alle auf ihre Weise sehr überzeugen. Sheldon Street war schon relativ gruselig für eine neue Folge, Bobs Folge hatte viel von dem alten Charme der Recherchen und Peters Folge ist die, die am besten hängenbleibt. Etwas bizarr, aber zwischendurch ganz schön erschreckend. Und das Casting zum Schluss fand ich sehr witzig, auch wenn das schon mehr in die Richtung Parodie geht. Aber die Anspielungen auf die Fünf Freunde und TKKG sowie Dick Perrys Auftritt fand ich sehr sehr gut.

Es kommt wahrscheinlich rüber, dass ich das Ding schon ziemlich gut fand. Und gut ist, dass es sich lohnt, noch öfters zu hören.
Bei der dritten Folge habe ich dann eigentlich fest damit gerechnet, dass dieses ständig erwähnte Rock-Festival Thema wird, aber da wurde ich enttäuscht. Einen richtigen Fall gab es auch nicht und das Casting zum Schluss fand ich völlig abstrus.
Hihi, das hab ich auch gedacht, weil die Anspielungen auch sehr direkt waren. Aber naja, das war wohl nur eine Idee, um die Parallelität der Tage zu verdeutlichen. Auch in der ersten Folge kam mir das Ereignis, wo Bob aus dem Tor fährt und die Straße ganz eng ist wegen der Baustelle, so markant vor, dass ich später damit rechnete, dass das noch irgendwie interessant wird. Aber anscheinend nicht... Immerhin hatte ich mit dem Schokoladenkuchen recht.
I put my hands in the air. And you were there. (c) Pharrell Williams, 2014

Sebo

Der einzigartige Gabbo

  • »Sebo« ist männlich

Beiträge: 3 417

Wohnort: Windeck

  • Nachricht senden

7

Samstag, 25. Dezember 2010, 10:26

Ein sehr schöner Rückblick, den ich so unterschreiben kann!
Ich glaube, ich werde mir den dreiTag gleich nochmal anhören. :kopfhoerer:

Auch mir ist sofort die geniale Musikuntermalung ins Ohr gefallen!
Dieses Special steht in einem krassen Gegensatz zur Fußball-Fallen Folge.

Rumpelmuck

Konga, der Menschenfrosch

  • »Rumpelmuck« ist weiblich

Beiträge: 2 434

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 27. Februar 2011, 11:34

Ich besitze den dreiTag nun auch endlich - da hier eher eine positive Meinungsbildung zugegen ist, werde ich mir das Teil vielleicht doch früher als geplant zu Gemüte ziehen...