Sie sind nicht angemeldet.

Sebo

Der einzigartige Gabbo

  • »Sebo« ist männlich
  • »Sebo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 400

Wohnort: Windeck

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 6. Mai 2012, 21:53

25. Liste: Hörspiel Klischees

1. Wenn das Telefon klingelt, tutet es oft nur 1-2 mal und die Person am anderen Ende der Leitung nimmt ab.
2. Protagonisten müssen ihre Umwelt und Geschehnisse in einem Monolog verarbeiten, damit der Hörer auch mitbekommt, was gerade passiert.

Eigentlich hatte ich noch viel mehr Klischees im Kopf gehabt, aber irgendwie komme ich momentan nicht drauf. Fallen euch noch welche ein?

dot

Dr. Tod

  • »dot« ist männlich

Beiträge: 725

Wohnort: Winzenbutzhausen / Koenigshausen

  • Nachricht senden

2

Montag, 7. Mai 2012, 14:27

1. Wenn das Telefon klingelt, tutet es oft nur 1-2 mal und die Person am anderen Ende der Leitung nimmt ab.
2. Protagonisten müssen ihre Umwelt und Geschehnisse in einem Monolog verarbeiten, damit der Hörer auch mitbekommt, was gerade passiert.
3. Die Protagonisten können zu jedweder Tages-und Nachtzeit TV oder Radio anschalten, und es laufen IMMER die gerade relevanten Nachrichten.
4. Kinder und Jugendliche, die Detekteien betreiben, werden von einer nicht geringen Anzahl Erwachsener absolut ernst genommen und 100%ig unterstützt.
5. Autos machen auch beim gemächlichsten Einparken voll die Actionfilm-Reifenquietsch-Geräusche.
6. Bevor der Motor dann ausgeschaltet wird, tritt der Fahrer im Leerlauf noch mal voll aufs Gas.
7. Protagonisten lassen sich von Schurken-Pseudonymen wie Graf Cula und Dr. Frank / Dr. Stein hinters Licht führen.
8. Spanier heißen zu 97% Alvaro oder Alvarez.
9. Ca. 97% aller Sheriffs sind knurrige Hinterwälder, die auch dann nicht glauben, dass Gefahr droht, wenn man sie mit mutierten Monster-Insekten bewirft.
10. In Hörspielen gibt es kein Öl. Zumindest quietscht und knarrt in 99% aller Fällen jede Tür.
11. Zu Beginn einer Gruselstory zieht ein Unwetter auf, im Mittelteil tobt das Gewitter, und am Ende der Story, wenn das Böse besiegt wurde, scheint die Sonne.


@Sebo: schöne Idee ^^
>> Dans le dünkel, c'est bon münkel! :klugscheisser: <<

Sebo

Der einzigartige Gabbo

  • »Sebo« ist männlich
  • »Sebo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 400

Wohnort: Windeck

  • Nachricht senden

3

Montag, 7. Mai 2012, 19:43

1. Wenn das Telefon klingelt, tutet es oft nur 1-2 mal und die Person am anderen Ende der Leitung nimmt ab.
2. Protagonisten müssen ihre Umwelt und Geschehnisse in einem Monolog verarbeiten, damit der Hörer auch mitbekommt, was gerade passiert.
3. Die Protagonisten können zu jedweder Tages-und Nachtzeit TV oder Radio anschalten, und es laufen IMMER die gerade relevanten Nachrichten.
4. Kinder und Jugendliche, die Detekteien betreiben, werden von einer nicht geringen Anzahl Erwachsener absolut ernst genommen und 100%ig unterstützt.
5. Autos machen auch beim gemächlichsten Einparken voll die Actionfilm-Reifenquietsch-Geräusche.
6. Bevor der Motor dann ausgeschaltet wird, tritt der Fahrer im Leerlauf noch mal voll aufs Gas.
7. Protagonisten lassen sich von Schurken-Pseudonymen wie Graf Cula und Dr. Frank / Dr. Stein hinters Licht führen.
8. Spanier heißen zu 97% Alvaro oder Alvarez.
9. Ca. 97% aller Sheriffs sind knurrige Hinterwälder, die auch dann nicht glauben, dass Gefahr droht, wenn man sie mit mutierten Monster-Insekten bewirft.
10. In Hörspielen gibt es kein Öl. Zumindest quietscht und knarrt in 99% aller Fällen jede Tür.
11. Zu Beginn einer Gruselstory zieht ein Unwetter auf, im Mittelteil tobt das Gewitter, und am Ende der Story, wenn das Böse besiegt wurde, scheint die Sonne.
12. Nach einem Geräusch muss ein Protagonist nochmal erklären, was da gerade passiert ist. Z.B. *Klirren* "Da ist wohl das Fenster zerstört worden!"

Danke @dot: ;) Deine neuen Punkte finde ich super und kann ich so unterschreiben. :]

Puempel

Der schieläugige Kutscher

  • »Puempel« ist männlich

Beiträge: 4 453

Wohnort: München-Obermenzing

  • Nachricht senden

4

Montag, 7. Mai 2012, 21:04

1. Wenn das Telefon klingelt, tutet es oft nur 1-2 mal und die Person am anderen Ende der Leitung nimmt ab.
2. Protagonisten müssen ihre Umwelt und Geschehnisse in einem Monolog verarbeiten, damit der Hörer auch mitbekommt, was gerade passiert.
3. Die Protagonisten können zu jedweder Tages-und Nachtzeit TV oder Radio anschalten, und es laufen IMMER die gerade relevanten Nachrichten.
4. Kinder und Jugendliche, die Detekteien betreiben, werden von einer nicht geringen Anzahl Erwachsener absolut ernst genommen und 100%ig unterstützt.
5. Autos machen auch beim gemächlichsten Einparken voll die Actionfilm-Reifenquietsch-Geräusche.
6. Bevor der Motor dann ausgeschaltet wird, tritt der Fahrer im Leerlauf noch mal voll aufs Gas.
7. Protagonisten lassen sich von Schurken-Pseudonymen wie Graf Cula und Dr. Frank / Dr. Stein hinters Licht führen.
8. Spanier heißen zu 97% Alvaro oder Alvarez.
9. Ca. 97% aller Sheriffs sind knurrige Hinterwälder, die auch dann nicht glauben, dass Gefahr droht, wenn man sie mit mutierten Monster-Insekten bewirft.
10. In Hörspielen gibt es kein Öl. Zumindest quietscht und knarrt in 99% aller Fällen jede Tür.
11. Zu Beginn einer Gruselstory zieht ein Unwetter auf, im Mittelteil tobt das Gewitter, und am Ende der Story, wenn das Böse besiegt wurde, scheint die Sonne.
12. Nach einem Geräusch muss ein Protagonist nochmal erklären, was da gerade passiert ist. Z.B. *Klirren* "Da ist wohl das Fenster zerstört worden!"
13. Werden Protagonisten von Bösewichten überrascht, werden lautstark deren Namen ausgerufen. Hat ein Bösewicht einen Revolver, wird "mit einem Revolver" oder "Er/Sie hat einen Revolver" hinterhergerufen.
I put my hands in the air. And you were there. (c) Pharrell Williams, 2014

5

Dienstag, 8. Mai 2012, 19:20

1. Wenn das Telefon klingelt, tutet es oft nur 1-2 mal und die Person am anderen Ende der Leitung nimmt ab.
2. Protagonisten müssen ihre Umwelt und Geschehnisse in einem Monolog verarbeiten, damit der Hörer auch mitbekommt, was gerade passiert.
3. Die Protagonisten können zu jedweder Tages-und Nachtzeit TV oder Radio anschalten, und es laufen IMMER die gerade relevanten Nachrichten.
4. Kinder und Jugendliche, die Detekteien betreiben, werden von einer nicht geringen Anzahl Erwachsener absolut ernst genommen und 100%ig unterstützt.
5. Autos machen auch beim gemächlichsten Einparken voll die Actionfilm-Reifenquietsch-Geräusche.
6. Bevor der Motor dann ausgeschaltet wird, tritt der Fahrer im Leerlauf noch mal voll aufs Gas.
7. Protagonisten lassen sich von Schurken-Pseudonymen wie Graf Cula und Dr. Frank / Dr. Stein hinters Licht führen.
8. Spanier heißen zu 97% Alvaro oder Alvarez.
9. Ca. 97% aller Sheriffs sind knurrige Hinterwälder, die auch dann nicht glauben, dass Gefahr droht, wenn man sie mit mutierten Monster-Insekten bewirft.
10. In Hörspielen gibt es kein Öl. Zumindest quietscht und knarrt in 99% aller Fällen jede Tür.
11. Zu Beginn einer Gruselstory zieht ein Unwetter auf, im Mittelteil tobt das Gewitter, und am Ende der Story, wenn das Böse besiegt wurde, scheint die Sonne.
12. Nach einem Geräusch muss ein Protagonist nochmal erklären, was da gerade passiert ist. Z.B. *Klirren* "Da ist wohl das Fenster zerstört worden!"
13. Werden Protagonisten von Bösewichten überrascht, werden lautstark deren Namen ausgerufen. Hat ein Bösewicht einen Revolver, wird "mit einem Revolver" oder "Er/Sie hat einen Revolver" hinterhergerufen.
14. Man merkt, dass es Nacht ist, weil im Hintergrund ein Uhu, Käuzchen etc. ruft.
15. Böse Absichten werden immer durch manisch-diabolisches Lachen unterstrichen.
16. Nähert sich eine weitere Person, sagt immer jemand: "Seht mal, da kommt ja XY!"
"Das Internet gibt es jetzt auch für Computer?" - Homer Simpson

6

Dienstag, 8. Mai 2012, 19:52

Schöne Idee :] :daumen:




1. Wenn das Telefon klingelt, tutet es oft nur 1-2 mal und die Person am anderen Ende der Leitung nimmt ab.
2. Protagonisten müssen ihre Umwelt und Geschehnisse in einem Monolog verarbeiten, damit der Hörer auch mitbekommt, was gerade passiert.
3. Die Protagonisten können zu jedweder Tages-und Nachtzeit TV oder Radio anschalten, und es laufen IMMER die gerade relevanten Nachrichten.
4. Kinder und Jugendliche, die Detekteien betreiben, werden von einer nicht geringen Anzahl Erwachsener absolut ernst genommen und 100%ig unterstützt.
5. Autos machen auch beim gemächlichsten Einparken voll die Actionfilm-Reifenquietsch-Geräusche.
6. Bevor der Motor dann ausgeschaltet wird, tritt der Fahrer im Leerlauf noch mal voll aufs Gas.
7. Protagonisten lassen sich von Schurken-Pseudonymen wie Graf Cula und Dr. Frank / Dr. Stein hinters Licht führen.
8. Spanier heißen zu 97% Alvaro oder Alvarez.
9. Ca. 97% aller Sheriffs sind knurrige Hinterwälder, die auch dann nicht glauben, dass Gefahr droht, wenn man sie mit mutierten Monster-Insekten bewirft.
10. In Hörspielen gibt es kein Öl. Zumindest quietscht und knarrt in 99% aller Fällen jede Tür.
11. Zu Beginn einer Gruselstory zieht ein Unwetter auf, im Mittelteil tobt das Gewitter, und am Ende der Story, wenn das Böse besiegt wurde, scheint die Sonne.
12. Nach einem Geräusch muss ein Protagonist nochmal erklären, was da gerade passiert ist. Z.B. *Klirren* "Da ist wohl das Fenster zerstört worden!"
13. Werden Protagonisten von Bösewichten überrascht, werden lautstark deren Namen ausgerufen. Hat ein Bösewicht einen Revolver, wird "mit einem Revolver" oder "Er/Sie hat einen Revolver" hinterhergerufen.
14. Man merkt, dass es Nacht ist, weil im Hintergrund ein Uhu, Käuzchen etc. ruft.
15. Böse Absichten werden immer durch manisch-diabolisches Lachen unterstrichen.
16. Nähert sich eine weitere Person, sagt immer jemand: "Seht mal, da kommt ja XY!"

17. Alle Tel/Handy-Nr. - egal in welcher Länge - werden immer per Hand eingegeben und sind nicht, wie normalerweise, abgespeichert UND kaum ist die letzte Ziffer gedrückt, nimmt der andere schon ab (ohne, dass es überhaupt Klingel konnte)

18. alle Autos klingen gleich - ob Schrottkarre, Luxuslimo, Sportwagen, etc.

19. alle Schritte klingen gleich - selbst Turnschuhe haben Ledersohle

20. wenn es die Situation ergibt, das man leise oder ganz ruhig sein muß/sollte, wird geschwafelt und gemacht und getan, alles um zu untermauern, dass man leise sein muß

21. Hund bellen, kläffen, jaulen und knurren ständig, und Werwölfe, Tiger und Bären klingen wie ein Killerdackel auf Äkkstesy
#


Sebo

Der einzigartige Gabbo

  • »Sebo« ist männlich
  • »Sebo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 400

Wohnort: Windeck

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 9. Mai 2012, 19:00

1. Wenn das Telefon klingelt, tutet es oft nur 1-2 mal und die Person am anderen Ende der Leitung nimmt ab.
2. Protagonisten müssen ihre Umwelt und Geschehnisse in einem Monolog verarbeiten, damit der Hörer auch mitbekommt, was gerade passiert.
3. Die Protagonisten können zu jedweder Tages-und Nachtzeit TV oder Radio anschalten, und es laufen IMMER die gerade relevanten Nachrichten.
4. Kinder und Jugendliche, die Detekteien betreiben, werden von einer nicht geringen Anzahl Erwachsener absolut ernst genommen und 100%ig unterstützt.
5. Autos machen auch beim gemächlichsten Einparken voll die Actionfilm-Reifenquietsch-Geräusche.
6. Bevor der Motor dann ausgeschaltet wird, tritt der Fahrer im Leerlauf noch mal voll aufs Gas.
7. Protagonisten lassen sich von Schurken-Pseudonymen wie Graf Cula und Dr. Frank / Dr. Stein hinters Licht führen.
8. Spanier heißen zu 97% Alvaro oder Alvarez.
9. Ca. 97% aller Sheriffs sind knurrige Hinterwälder, die auch dann nicht glauben, dass Gefahr droht, wenn man sie mit mutierten Monster-Insekten bewirft.
10. In Hörspielen gibt es kein Öl. Zumindest quietscht und knarrt in 99% aller Fällen jede Tür.
11. Zu Beginn einer Gruselstory zieht ein Unwetter auf, im Mittelteil tobt das Gewitter, und am Ende der Story, wenn das Böse besiegt wurde, scheint die Sonne.
12. Nach einem Geräusch muss ein Protagonist nochmal erklären, was da gerade passiert ist. Z.B. *Klirren* "Da ist wohl das Fenster zerstört worden!"
13. Werden Protagonisten von Bösewichten überrascht, werden lautstark deren Namen ausgerufen. Hat ein Bösewicht einen Revolver, wird "mit einem Revolver" oder "Er/Sie hat einen Revolver" hinterhergerufen.
14. Man merkt, dass es Nacht ist, weil im Hintergrund ein Uhu, Käuzchen etc. ruft.
15. Böse Absichten werden immer durch manisch-diabolisches Lachen unterstrichen.
16. Nähert sich eine weitere Person, sagt immer jemand: "Seht mal, da kommt ja XY!"
17. Alle Tel/Handy-Nr. - egal in welcher Länge - werden immer per Hand eingegeben und sind nicht, wie normalerweise, abgespeichert UND kaum ist die letzte Ziffer gedrückt, nimmt der andere schon ab (ohne, dass es überhaupt Klingel konnte)
18. alle Autos klingen gleich - ob Schrottkarre, Luxuslimo, Sportwagen, etc.
19. alle Schritte klingen gleich - selbst Turnschuhe haben Ledersohle
20. wenn es die Situation ergibt, das man leise oder ganz ruhig sein muß/sollte, wird geschwafelt und gemacht und getan, alles um zu untermauern, dass man leise sein muß
21. Hund bellen, kläffen, jaulen und knurren ständig, und Werwölfe, Tiger und Bären klingen wie ein Killerdackel auf Äkkstesy
22. Am Anfang müssen sich alle Personen mit ihren Namen ansprechen, damit auch jeder weiß, wer wer ist.

8

Freitag, 11. Mai 2012, 16:33

1. Wenn das Telefon klingelt, tutet es oft nur 1-2 mal und die Person am anderen Ende der Leitung nimmt ab.
2. Protagonisten müssen ihre Umwelt und Geschehnisse in einem Monolog verarbeiten, damit der Hörer auch mitbekommt, was gerade passiert.
3. Die Protagonisten können zu jedweder Tages-und Nachtzeit TV oder Radio anschalten, und es laufen IMMER die gerade relevanten Nachrichten.
4. Kinder und Jugendliche, die Detekteien betreiben, werden von einer nicht geringen Anzahl Erwachsener absolut ernst genommen und 100%ig unterstützt.
5. Autos machen auch beim gemächlichsten Einparken voll die Actionfilm-Reifenquietsch-Geräusche.
6. Bevor der Motor dann ausgeschaltet wird, tritt der Fahrer im Leerlauf noch mal voll aufs Gas.
7. Protagonisten lassen sich von Schurken-Pseudonymen wie Graf Cula und Dr. Frank / Dr. Stein hinters Licht führen.
8. Spanier heißen zu 97% Alvaro oder Alvarez.
9. Ca. 97% aller Sheriffs sind knurrige Hinterwälder, die auch dann nicht glauben, dass Gefahr droht, wenn man sie mit mutierten Monster-Insekten bewirft.
10. In Hörspielen gibt es kein Öl. Zumindest quietscht und knarrt in 99% aller Fällen jede Tür.
11. Zu Beginn einer Gruselstory zieht ein Unwetter auf, im Mittelteil tobt das Gewitter, und am Ende der Story, wenn das Böse besiegt wurde, scheint die Sonne.
12. Nach einem Geräusch muss ein Protagonist nochmal erklären, was da gerade passiert ist. Z.B. *Klirren* "Da ist wohl das Fenster zerstört worden!"
13. Werden Protagonisten von Bösewichten überrascht, werden lautstark deren Namen ausgerufen. Hat ein Bösewicht einen Revolver, wird "mit einem Revolver" oder "Er/Sie hat einen Revolver" hinterhergerufen.
14. Man merkt, dass es Nacht ist, weil im Hintergrund ein Uhu, Käuzchen etc. ruft.
15. Böse Absichten werden immer durch manisch-diabolisches Lachen unterstrichen.
16. Nähert sich eine weitere Person, sagt immer jemand: "Seht mal, da kommt ja XY!"
17. Alle Tel/Handy-Nr. - egal in welcher Länge - werden immer per Hand eingegeben und sind nicht, wie normalerweise, abgespeichert UND kaum ist die letzte Ziffer gedrückt, nimmt der andere schon ab (ohne, dass es überhaupt Klingel konnte)
18. alle Autos klingen gleich - ob Schrottkarre, Luxuslimo, Sportwagen, etc.
19. alle Schritte klingen gleich - selbst Turnschuhe haben Ledersohle
20. wenn es die Situation ergibt, das man leise oder ganz ruhig sein muß/sollte, wird geschwafelt und gemacht und getan, alles um zu untermauern, dass man leise sein muß
21. Hund bellen, kläffen, jaulen und knurren ständig, und Werwölfe, Tiger und Bären klingen wie ein Killerdackel auf Äkkstesy
22. Am Anfang müssen sich alle Personen mit ihren Namen ansprechen, damit auch jeder weiß, wer wer ist.
23. Der "Schienbein-Tritt". Immer auffällig unauffällig oder unauffällig auffällig, und jeder, der getreten wird, stellt sich auffällig doof an. Aber der/die gegenüber, merken nix ....
#


Puempel

Der schieläugige Kutscher

  • »Puempel« ist männlich

Beiträge: 4 453

Wohnort: München-Obermenzing

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 10. Oktober 2012, 21:59

1. Wenn das Telefon klingelt, tutet es oft nur 1-2 mal und die Person am anderen Ende der Leitung nimmt ab.
2. Protagonisten müssen ihre Umwelt und Geschehnisse in einem Monolog verarbeiten, damit der Hörer auch mitbekommt, was gerade passiert.
3. Die Protagonisten können zu jedweder Tages-und Nachtzeit TV oder Radio anschalten, und es laufen IMMER die gerade relevanten Nachrichten.
4. Kinder und Jugendliche, die Detekteien betreiben, werden von einer nicht geringen Anzahl Erwachsener absolut ernst genommen und 100%ig unterstützt.
5. Autos machen auch beim gemächlichsten Einparken voll die Actionfilm-Reifenquietsch-Geräusche.
6. Bevor der Motor dann ausgeschaltet wird, tritt der Fahrer im Leerlauf noch mal voll aufs Gas.
7. Protagonisten lassen sich von Schurken-Pseudonymen wie Graf Cula und Dr. Frank / Dr. Stein hinters Licht führen.
8. Spanier heißen zu 97% Alvaro oder Alvarez.
9. Ca. 97% aller Sheriffs sind knurrige Hinterwälder, die auch dann nicht glauben, dass Gefahr droht, wenn man sie mit mutierten Monster-Insekten bewirft.
10. In Hörspielen gibt es kein Öl. Zumindest quietscht und knarrt in 99% aller Fällen jede Tür.
11. Zu Beginn einer Gruselstory zieht ein Unwetter auf, im Mittelteil tobt das Gewitter, und am Ende der Story, wenn das Böse besiegt wurde, scheint die Sonne.
12. Nach einem Geräusch muss ein Protagonist nochmal erklären, was da gerade passiert ist. Z.B. *Klirren* "Da ist wohl das Fenster zerstört worden!"
13. Werden Protagonisten von Bösewichten überrascht, werden lautstark deren Namen ausgerufen. Hat ein Bösewicht einen Revolver, wird "mit einem Revolver" oder "Er/Sie hat einen Revolver" hinterhergerufen.
14. Man merkt, dass es Nacht ist, weil im Hintergrund ein Uhu, Käuzchen etc. ruft.
15. Böse Absichten werden immer durch manisch-diabolisches Lachen unterstrichen.
16. Nähert sich eine weitere Person, sagt immer jemand: "Seht mal, da kommt ja XY!"
17. Alle Tel/Handy-Nr. - egal in welcher Länge - werden immer per Hand eingegeben und sind nicht, wie normalerweise, abgespeichert UND kaum ist die letzte Ziffer gedrückt, nimmt der andere schon ab (ohne, dass es überhaupt Klingel konnte).
18. Alle Autos klingen gleich - ob Schrottkarre, Luxuslimo, Sportwagen, etc.
19. Alle Schritte klingen gleich - selbst Turnschuhe haben Ledersohle.
20. Wenn es die Situation ergibt, dass man leise oder ganz ruhig sein muss/sollte, wird geschwafelt und gemacht und getan, alles um zu untermauern, dass man leise sein muss.
21. Hund bellen, kläffen, jaulen und knurren ständig, und Werwölfe, Tiger und Bären klingen wie ein Killerdackel auf Extasy.
22. Am Anfang müssen sich alle Personen mit ihren Namen ansprechen, damit auch jeder weiß, wer wer ist.
23. Der "Schienbein-Tritt". Immer auffällig unauffällig oder unauffällig auffällig, und jeder, der getreten wird, stellt sich auffällig doof an. Aber der/die gegenüber merken nix ....
24. Hörspielcharaktere sind in höchstem Maße von natürlichen Bedürfnissen wie Essen, Trinken, Schlafen und Klogänge befreit, außer es ist ein besonderer vom Autor geschaffener Charakterzug. Sollte bei einem normalen Charakter dennoch mal ein Bedürfnis entstehen, so ist dies meist dem Grund geschuldet, dass das Schicksal hierdurch auf die Geschichte einwirken kann. Analoges gilt für soziale Bedürfnisse: die Kommunikation der Hauptprotagonisten fokussiert sich ausschließlich auf die Geschehnisse - andere Themen gibt es trotz jahrelanger Freundschaft nicht.
25. Nebencharaktere können die besten Freunde der Hauptcharaktere sein, aber wenn sie für Geschichten irrelevant sind, existiert kein Kontakt zu ihnen.
I put my hands in the air. And you were there. (c) Pharrell Williams, 2014

Sebo

Der einzigartige Gabbo

  • »Sebo« ist männlich
  • »Sebo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 400

Wohnort: Windeck

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 10. Oktober 2012, 22:14


24. Hörspielcharaktere sind in höchstem Maße von natürlichen Bedürfnissen wie Essen, Trinken, Schlafen und Klogänge befreit, außer es ist ein besonderer vom Autor geschaffener Charakterzug. Sollte bei einem normalen Charakter dennoch mal ein Bedürfnis entstehen, so ist dies meist dem Grund geschuldet, dass das Schicksal hierdurch auf die Geschichte einwirken kann. Analoges gilt für soziale Bedürfnisse: die Kommunikation der Hauptprotagonisten fokussiert sich ausschließlich auf die Geschehnisse - andere Themen gibt es trotz jahrelanger Freundschaft nicht.


:lachtot: Oh man, ich musste sofort an die Point Whitmark Szene aus "Im Sog der Sirenen" denken, in der Derek auf dem Klo von dem dreibeinigen Skelett attackiert wird. Sehr schön, @Puempel: :clap:

11

Freitag, 24. Oktober 2014, 11:04


24. Hörspielcharaktere sind in höchstem Maße von natürlichen Bedürfnissen wie Essen, Trinken, Schlafen und Klogänge befreit, außer es ist ein besonderer vom Autor geschaffener Charakterzug. Sollte bei einem normalen Charakter dennoch mal ein Bedürfnis entstehen, so ist dies meist dem Grund geschuldet, dass das Schicksal hierdurch auf die Geschichte einwirken kann. Analoges gilt für soziale Bedürfnisse: die Kommunikation der Hauptprotagonisten fokussiert sich ausschließlich auf die Geschehnisse - andere Themen gibt es trotz jahrelanger Freundschaft nicht.


:lachtot: Oh man, ich musste sofort an die Point Whitmark Szene aus "Im Sog der Sirenen" denken, in der Derek auf dem Klo von dem dreibeinigen Skelett attackiert wird. Sehr schön, @Puempel: :clap:

Einer der Gründe, wieso ich diese Serie so liebe.

"Derek Ashby, Held in Leder, muss auf's Gästeplumpsklo! Wenn sich das rumspricht!"

"Ich glaub', sie brauchen ein neues Klo."

Ein zutiefst menschliches Bedürfnis wird hier genial verarbeitet. Das Bild, wie Derek mit heruntergelassener Hose, in einem engen Plumpsklo einem Säbel auszuweichen muss ... herrlich! :laugh:

Schamane

Der Pfarrer mit den Laseraugen

  • »Schamane« ist männlich

Beiträge: 6 525

Wohnort: Marl

  • Nachricht senden

12

Freitag, 24. Oktober 2014, 11:07

Da fällt mir das Pärchen ein, dass bei Macabros auf Xantilon landet.
"Ich muss auf den Thron!"
"Auf die Toilette?!" ;D
Wer nicht sehen will, muss hören! :-)

http://olis-weite-welt-des-wahns.blogspot.com



One way ticket und Grüße an den Rest