Sie sind nicht angemeldet.

mirror

Shallowain, der Hund

  • »mirror« ist männlich
  • »mirror« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 297

Wohnort: Gemmingen

  • Nachricht senden

1

Montag, 9. Oktober 2006, 13:58

Gruselkabinett 12 & 13 - "Frankenstein"

Wieder einmal ein äußerst gelungener Hörgenuss! Sehr empfehlenswert und mit Peter Flechtner und Klaus-Dieter Klebsch als Frankenstein und sein Geschöpf sind zwei absolut geniale Hauptdarsteller zu hören.
Der Tag wird kommen

Schamane

Der Pfarrer mit den Laseraugen

  • »Schamane« ist männlich

Beiträge: 6 703

Wohnort: Marl

  • Nachricht senden

2

Montag, 9. Oktober 2006, 16:03

Die Hörproben find ich ja schon genial, muss die haben!
Wer nicht sehen will, muss hören! :-)

http://olis-weite-welt-des-wahns.blogspot.com



One way ticket und Grüße an den Rest

Mr. Donnerfaust

unregistriert

3

Montag, 9. Oktober 2006, 18:46

RE: Gruselkabinett 12 & 13 - "Frankenstein"

Flechtner und Klebsch sind allerdings grandios... es ist beängstigend auf welch hohem Niveau Titania produziert... Auch die Nebencharaktere sind bis ins kleinste Detail perfekt besetzt (auch wenn ein Lucas Mertens im Stimmbruch einen schon die Stirn runzeln lässt). Da werden Lutz Mackensy und Jürgen Thormann, für mich einfach nur Götter der Hörspielwelt, einfach mal mit 3-4 Sätzen abgespeist.

Die Story an sich baut wieder ganz behutsame eine enorme Atmosphäre auf, lässt sich Zeit mit den Charakteren vertraut zu werden und gipfelt gegen Ende des ersten Teils mit der Erschaffung "des Geschöpfs". Klebsch spricht hier nur ein Wort("Frankenstein") und gibt Schmerzenslaute von sich, doch alleine dafür hat er in meinen Augen einen Award verdient. Im zweiten Teil nimmt das Tempo dann zu, jedoch lässt man sich auch hier wieder Zeit und beleuchtet vor allen Dingen die Geschichte des "Geschöpfs". Insgesamt ist die Story Recht nahe an der Verfilmung von 94, welche gestern auf Kabel 1 zu sehen war.

Absolute Kaufempfehlung, Bosenius und Gruppe verstehen es einfach, Hörspiele zu zelebrieren und das kann, mit Ausnahme von Sven Stricker (unbedingt "Pompeji" kaufen), keiner so wie sie.

Kann ich auch Negatives berichten? Nicht wirklich, allerdings hat man in meinen Augen schon einmal eine bessere Musikuntermalung gehabt... Nicht, dass die Stücke schlecht sind, ganz im Gegenteil, in meinen Augen werden Sie jedoch diesmal nur spärlich eingesetzt.


Ein absoluter Knaller für mich noch als alten Adventure-Hasen: Norman Matt... vielleicht mag das weit hergeholt sein, aber hat noch jemand bei seiner Einleitung an den Prolog von Monkey Island 3 gedacht?

4

Montag, 9. Oktober 2006, 19:22

Ich hab mir die Hörspiele auch schon besorgt und bin schon ganz gespannd auf die Folgen :hop: :hop: :hop:
Der Ursprung aller Macht ist das Geld

5

Dienstag, 10. Oktober 2006, 12:18

Ich warte auch schon sehnsüchtig, da ich momentan in Sachen Hörspiele irgendwie ins Klo greife. :tape:
Ich hoffe dieser Zustand stellt sich am Freitag ein, denn dann wird hoffentlich bein DR3! und Gruselkabinett ABO ankommen :hop: :hop:

mirror

Shallowain, der Hund

  • »mirror« ist männlich
  • »mirror« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 297

Wohnort: Gemmingen

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 10. Oktober 2006, 15:01

RE: Gruselkabinett 12 & 13 - "Frankenstein"

Norman Matt hat mich irgendwie total an Andreas Fröhlich erinnert. Auch ein toller Sprecher. Nur leider finde ich die weiblichen Sprecher nicht besonders, vor allem Melanie Pukaß klingt mir der Zeit etwas nervig und von Petra Barthel war ich etwas enttäuscht. Hoffentlich hat sie in "Dracula" ne bessere Rolle bekommen.
Der Tag wird kommen

7

Mittwoch, 18. Oktober 2006, 19:27

Gestern abend bin ich mit den Folgen fertig geworden und ich muss sagen absolut genial gemacht Hörspiel.
Mehr braucht man dazu auch nicht sagen
Der Ursprung aller Macht ist das Geld

Puempel

Der schieläugige Kutscher

  • »Puempel« ist männlich

Beiträge: 4 453

Wohnort: Karlsruhe

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 24. Oktober 2006, 17:00

RE: Gruselkabinett 12 & 13 - "Frankenstein"

Hello! This is Puem calling! My topic: "Frankenstein" from Titania Medien. Enjoy!

Ich habe mir in den letzten beiden Nächten das neuste Werk von Titania Medien angehört und es drängt mich richtig, meinen Eindruck hier zu schildern.

Zunächst möchte ich mich Mr. Donnerfausts Beitrag anschließen. Er zeigt haargenau die entscheidenden Kritieren dieses Hörspiels auf. Ich schließe mich an in den Punkten, dass die Sprecher einfach großartig sind. Und hier ist es nicht wie bei vielen anderen Kleinlabel-Produktionen so, dass man mit den Hauptsprechern klotzen will. Natürlich sind die grandios - das sollte man echt nicht verpassen -, aber auch die Nebenrollen sind optimal besetzt (auch ich erwähne Mackensy und Thormann, die man doch so gerne hört!).
Die Story ist natürlich klasse. Ich persönlich kannte die Geschichte um Frankenstein noch nie im vollen Ausmaß, war deshalb auch sehr gespannt. Da steckt enorm Spannung und Gefühl drin, und es wird eine klasse Atmosphäre aufgebaut.
Besonders schön ist auch die Struktur des Hörspiels. Von außen nach innen: Zunächst leitet ein Chronist samt Autorin in das Hörspiel ein, dann erleben wir das Geschehen weit oben im Nordmeer mit neuem Erzähler. Hier kommt Victor Frankenstein ins Spiel, der aus seiner Sicht seine Geschichte erzählt. In dieser gibt es wiederum auch einen Part, den das Geschöpf erzählt und aus seiner Perspektive aufzeigt. Das ist wirklich super gemacht.

So, nun ein paar wichtige Worte. Ich bitte um Aufmerksamkeit. Titania Medien spricht in diesem Forum ja nicht jeden an (manche dafür umso mehr *gg*). Ich denke auch, dass das Gruselkabinett eine etwas durchwachsene Serie ist, die nicht den Nerv eines jeden trifft. Genau aus diesem Grund möchte ich betonen, dass ich dieses Hörspiel absolut gelungen finde (auf einer Ebene mit "Die Familie des Vampirs") und glaube, dass es große Akzeptanz findet. Wer also mit der Serie hadert (schlechte Erfahrungen gemacht hat oder sich nicht rantraut), sollte vielleicht dieses Hörspiel mal Probe hören. Das ist natürlich meine Meinung und ich kann nichts garantieren, aber ich habe da dennoch ein gutes Gefühl. :zwinker:

Lieber Stephan, lieber Marc, das Hörspiel war toll. Macht weiter so! :-)


Zitat

Original von mirror
Norman Matt hat mich irgendwie total an Andreas Fröhlich erinnert. Auch ein toller Sprecher. [...]


Aber hallo! Ich musste erstmal ins Booklet gucken, ob ich mich verlesen habe. Sollte Fröhlich mal ausfallen, das wäre der Alternativ-Bob. *g*
I put my hands in the air. And you were there. (c) Pharrell Williams, 2014

mirror

Shallowain, der Hund

  • »mirror« ist männlich
  • »mirror« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 297

Wohnort: Gemmingen

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 25. Oktober 2006, 21:59

Der Matt der hat sogar die selbe Art und Weise, das "Sch" auszusprechen wie der Fröhlich. Ganz gruselig *g*
Der Tag wird kommen

Besen-Wesen

Ivan Kunaritschew

Beiträge: 976

Wohnort: Raum Hamburg

  • Nachricht senden

10

Samstag, 11. November 2006, 20:48

Ich fand es ein wenig zu langatmig. Gut gemacht, aber die Atmosphäre geht zu Lasten der Spannung.
I don't kehr.

eason

Rebellenhühnchen und Hörspiel-Nerd 2012

  • »eason« ist weiblich

Beiträge: 6 588

Wohnort: Leverkusen

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 10. Januar 2007, 15:39

Ich habe das Hörspiel gestern endlich gehört und bin vor allem froh, dass ich die Frankenstein-Geschichte jetzt auch kenne - wieder eine Bildungslücke geschlossen. :D
Der Anfang zieht sich für mich dann doch etwas sehr hin, bis dann mal wirklich was passiert ist die erste CD schon fast vorbei. Dafür passiert ja dann hinten raus noch einiges, aber ich habe das Gefühl, dass zwanzig Minuten weniger dem Hörspiel gutgetan hätten. Sprechertechnisch hab ich auf Ahieb mal nix zu monieren, außer dass ich das Kinderlachen in der ausgelassenen Genfer Jugend fies gekünstelt fand - dafür fand ich Lucas Mertens das erste Mal erträglich, juchee!

Gruselkabinett wird für mich weiterhin eine Serie bleiben, in der ich nur gezielt einzelne Folgen kaufe, denn die, die ich bisher kenne, finde ich zwar alle ganz gut, aber keine hat mich wirklich von der Serie überzeugen können.
Humankind cannot bear very much reality.
(T. S. Eliot)


12

Freitag, 7. September 2007, 17:03

Ich hab es nun auch endlich geschafft die beiden Folgen an aufeinanderfolgenden Tagen zu hören und kann mich ebenfalls nur anschließen: Einfach großartig.
Klebsch ist ein perfektes Monster, vor dem man sich auf der einen Seite fast fürchtet, auf der anderen Seite mit ihm größtes Mitleid hat, wenn es weinend draußen harrt, nachdem es aus dem Haus gejagt wurde. Und man lauscht ihm gebannt, wenn es seine Erlebnisse schildert. Klebsch beherrscht es einfach, einem mit nur einem Wort eine Gänsehaut über den Rücken laufen zu lassen.
Flechtner gibt ebenfalls einen guten Viktor Frankenstein ab und vermittelt seine Gefühle und Emotionen sehr gut.
In den Nebenrollen habe ich auch sehr gern Christian Rode als Viktors Vater und Jürgen Thormann als Blinder gehört.
Einfach durchweg perfekt besetzt.
Im Nachhinein muß ich auch Donnerfaust zustimmen, daß die Musik spärlich eingesetzt wurde, allerdings wenn, dann hat sie, wie später bei Dracula, toll gepaßt.
Ich kann diesen Zweiteiler auch nur jedem empfehlen, selbst wenn er die Geschichte schon genau kennt.
Wer hat dir erlaubt hier so herumzuschreien?!

Schamane

Der Pfarrer mit den Laseraugen

  • »Schamane« ist männlich

Beiträge: 6 703

Wohnort: Marl

  • Nachricht senden

13

Freitag, 20. März 2015, 22:59

Wie schon bei Dracula stehe ich auch hier auf die Zwei- und Mehrteiler zur Zeit. Auch Frankenstein gehört zu meinen absoluten Favoriten im Gruselkabinett. Aber erst jetzt, beim hören nach vielen Jahren, ist mir aufgefallen, wie traurig die Geschichte eigentlich ist. Armes Monster.
Wer nicht sehen will, muss hören! :-)

http://olis-weite-welt-des-wahns.blogspot.com



One way ticket und Grüße an den Rest