Sie sind nicht angemeldet.

1

Montag, 10. August 2015, 00:00

#1 Gabriel Burns - KW 33: Welt der Dämmerung (11) & Die erste Erinnerung (12)

Weiter geht's in den Sphären und anschließend in Carmangay. Zwei schöne Reiseziele für den nächsten Familienurlaub.
all the hanson brothers are married and have kids, and i made some noodles last night. where is my life going?

2

Montag, 10. August 2015, 14:58

Ich habe mir Welt der Dämmerung heute tatsächlich zweimal hintereinander angehört - erst als MP3 und dann meine Director's Cut-MC - um endlich mal die Unterschiede zu bemerken. Gebracht hat das allerdings herzlich wenig, denn mir sind wirklich gar keine Unterschiede aufgefallen. Vielleicht war meine MP3-Datei ja ebenfalls der Directors Cut, allerdings war die Datei doch einige Minuten Kürzer als die angegebene Laufzeit auf dem MC-Cover. Tja, jetzt bin ich genauso schlau wie zuvor. Worin liegt denn nun der Unterschied?
Aber zum Hörspiel: Die Geschehnisse in den Sphären sind eigentlich recht vorhersehbar, zumindest wenn man mit der Serie vertraut sind. Ich hätte eigentlich noch etwas mehr Action erwartet. Wird eigentlich erläutert, was den Riesenwuchs und die Veränderungen bei Flora und Fauna jetzt konkret verursacht hat? Mir ist auch nicht ganz klar geworden, was Konstantin Simonows Krebserkrankung damit zu tun hat. Sagt er nicht irgendwas vonwegen, hier sei dies ansteckend und hätte die Veränderungen verursacht? Die Vorstellung, wie er dann aufplatzt, ist mal wieder super eklig, ausgezeichnet. ;D Smudo wirkt als Zagan Bat tatsächlich ein bisschen wie betäubt, aber insgesamt ist seine Sprecherleistung recht solide. Einen derart unangenehmen Tod hat er jedenfalls nicht verdient. Der Lehm naschende Jerin - "Alle haben Angst vor mir" - Petrowski ist super. Wahnsinnige Charaktere sind einfach immer die besten. Jetzt weiß ich auch, woher das Zitat "Ich bin eine Invasion" von einem der GB-Shirts stammt.
An das Luther Niles-Sammelbecken konnte ich mich gar nicht mehr erinnern. Für mich eine ganz schön unheimliche Vorstellung, wie die zahllosen Kopien einen aus der gallertartigen Masse anstarren. Man kann die Bildsprache gar nicht oft genug loben. Der ikonische One-Liner "Ich schieße dir in den Kopf" ist mir allerdings etwas zu gewollt.
all the hanson brothers are married and have kids, and i made some noodles last night. where is my life going?

Sebo

Der einzigartige Gabbo

  • »Sebo« ist männlich

Beiträge: 3 415

Wohnort: Windeck

  • Nachricht senden

3

Montag, 10. August 2015, 18:38


eason

Rebellenhühnchen und Hörspiel-Nerd 2012

  • »eason« ist weiblich

Beiträge: 6 588

Wohnort: Leverkusen

  • Nachricht senden

4

Montag, 10. August 2015, 20:22

Ich habe mich für den Director's Cut entschieden (einmal muss echt reichen), aber schade, dass da das "Es existiert"-Intro wegfällt, obwohl das bei Doppelfolgen ja nicht unüblich ist. Ansonsten hätte man wegen der paar Sätze natürlich nicht noch mal 'ne Extrafolge raushauen müssen, aber es hat mich letztlich auch keiner gezwungen, sie mir zu kaufen. Egal.

Es passieren schon einige wirklich eklige Sachen, gerade der Tod von Zargan und die aufplatzenden Haut von Konstantin. Bäh. Aber war es nicht Jerin, der Krebs hat (er sagt doch, er sei eine Invasion, weil sein ganzer Körper voller Metastasen ist), und der lebt ja wohl schon länger in der Waldsphäre. Wie das mit der Ansteckung vor sich gehen soll, ist mir auch völlig schleierhaft, ebenso, wie konkret die Atmosphäre für die Züchtungen verändert worden sein soll und wieso das da alles so völlig verändert ist. Ist wohl ein typisches "Ist halt so", was mir an Mystery-Serien grundsätzlich nicht gefällt. Zum Glück ist das bei GB nicht ständig so.

Die Stelle mit den Züchtungen von Luther Niles finde ich auf eine gewisse Art und Weise geradezu anrührend. Wie Niles Burns dazu bringen will, sich um die "Kinder" zu kümmern, das hat irgendwie etwas Fürsorgliches, auch wenn es sicher dadurch zu erklären ist, dass man eben viel Aufwand betrieben hat und das nicht umsonst gewesen sein soll. Dass Steven seine Gabe an dieser Stelle so kontrolliert einsetzen kann, um Niles verschwinden zu lassen, ist aber doch eignetlich komisch, oder? Fehlt ihm nicht in späteren Folgen genau diese Kontrolle oder erinnere ich mich da einfach falsch? Und am Ende kommen Hubschrauber und Stuart mit seinem Geldköfferchen. Sehr praktisch. ;D
Humankind cannot bear very much reality.
(T. S. Eliot)


5

Dienstag, 11. August 2015, 09:34



Du meine Güte, das sind ja nur marginale Unterschiede. Gut, dass ich mir damals nicht beide Versionen gekauft habe, auch wenn der Director's Cut im Rückenbild immens stört. Ich stelle mir gerade Sassenberg vor, wie er vor der fertigen Folge sitzt und sagt: "Ne ne, die 3 wichtigsten Sätze fehlen noch! Da müssen wir noch ne zusätzliche Version rausbringen." Genrell ist ein Director's Cut bei einer Serie wie Gabriel Burns doch sowieso totaler Quatsch. Sassenberg hat doch eh alle Strippen in der Hand und dürfte die Folgen ausreichend nach den eigenen Vorstellungen formen können.
all the hanson brothers are married and have kids, and i made some noodles last night. where is my life going?

eason

Rebellenhühnchen und Hörspiel-Nerd 2012

  • »eason« ist weiblich

Beiträge: 6 588

Wohnort: Leverkusen

  • Nachricht senden

6

Freitag, 14. August 2015, 20:20

Der Titel "Die erste Erinnerung" hat mir nichts mehr gesagt, aber als die erste Szene lief und mir klar wurde, welche Folge das ist, dachte ich spontan "Geil". Die Szenen mit Steven und Yellow Ma sind es allerdings nicht, die mich so begeistern, die hatte ich auch gar nicht mehr auf dem Schirm. Zwar ist die Frage, wer Steven ist und woher er kommt (Du wurdest nie geboren ...) interessant, aber viel spannender ist natürlich das, was im Bergwerk passiert. Dunkle Stollen sind an sich schon ein Handlungsort, der in mir leichte Beklemmung weckt, denn für mich wäre es absolut nichts, da runterzufahren (und auch noch ohne jemanden, der scih auskennt). Aber eigentlich ist das hier ja nur der Vorgeschmack, denn der Cliffhanger am Ende ist ja nicht ohne. Was ist das eigentlich für ein "Angreifer", der sich Bakerman schnappt? Ein grauer Engel? Wird der näher beschrieben oder ist das einfach total vage? Auf jeden Fall atmet er Methan und mag das Licht nicht, und er hat lange Fingernägel. Dass man vor einer solchen Feuerwand davonlaufen kann, ist aber eher Quatsch, oder? Die müsste doch viel schneller sein als der schnellste Läufer ...
Humankind cannot bear very much reality.
(T. S. Eliot)


Sebo

Der einzigartige Gabbo

  • »Sebo« ist männlich

Beiträge: 3 415

Wohnort: Windeck

  • Nachricht senden

7

Samstag, 15. August 2015, 17:26

Gerade in der Küche (da höre ich Gabriel Burns momentan am allerliebsten) gab es den Director's Cut von "Welt der Dämmerung". Die Fortsetzung geht mit vielen Protagonisten nicht gerade zimperlich um. Sie werden gestochen, gebissen, zerfleischt, gejagt, in den Kopf geschossen oder zerplatzen einfach. Ich glaube das ist bis dato wirklich die brutalste Folge. Selbst die reguläre Ausgabe hat doch schon einiges an Ekelkram zu bieten.

Insbesondere die ruhigen Momente haben mir allerdings am besten gefallen. Wenn Gabriel zusammen mit Luther Niles die leuchtenden Blitze am Kuppeldach betrachten, wird eine tolle
Atmosphäre erschaffen. Auch das Aufwachen von Steven hat mir gefallen, der Luther nachdenklich betrachtet.

Mir ist auch nicht ganz klar geworden, was Konstantin Simonows Krebserkrankung damit zu tun hat. Sagt er nicht irgendwas vonwegen, hier sei dies ansteckend und hätte die Veränderungen verursacht? Die Vorstellung, wie er dann aufplatzt, ist mal wieder super eklig, ausgezeichnet. ;D
Also der russische Verhaltensforscher Petrowski ist derjenige, der die Ansteckung verursacht hat. Er wird von von Niles ohne spätere Erwähnung einfach so in den Kopf geballert. Simonows anschließendes aufplatzen ist echt mies...zumal dann auch noch Schlupfwespen aus ihm heraus surren. Ich musste mir die Szene nochmal anhören, weil mich die russischen Namen auch total kirre gemacht haben.

Was wohl aus den Kuppeln wird...nachdem dort alles stirbt, könnte man sicherlich ein tolles Hallenbad dort errichten. Wäre das nicht was, für unser nächstes Treffen? ;D

8

Samstag, 15. August 2015, 22:18

nachdem dort alles stirbt, könnte man sicherlich ein tolles Hallenbad dort errichten.

:laugh: :laugh:
all the hanson brothers are married and have kids, and i made some noodles last night. where is my life going?

Sebo

Der einzigartige Gabbo

  • »Sebo« ist männlich

Beiträge: 3 415

Wohnort: Windeck

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 16. August 2015, 12:07

Ich hatte "Die erste Erinnerung" gar nicht mehr so toll in Erinnerung. :anbet: In der Folge ist der Rede- und Aktionanteil für meinen Geschmack 100%tig ausbalanciert. Die Reise in Stevens Vergangenheit ist zwar interessant, aber eine ganze Folge hätte sie nicht ausfüllen können. Yellow Ma kann man wieder nur beschwert zuhören, was mit Sicherheit auch so gewollt ist. Einfach nur eklig. "Ich bin der Anker" "Nimm' meine Hand, lasse sie nicht los". Igitt. :uhoh: Immerhin geht sie noch einmal darauf ein, dass ihm ein Fingerchen fehlt. :] Und was bitte erfahren wir alles? Aaron Cutter ist in Stevens Kindheit bereits unterwegs gewesen? Was will er nur von ihm? Lässt Steven ihn mit seiner Gabe verschwinden? Dann warnt der Flüsterer Steven eindringlich davor, noch weiter in die Vergangenheit zu reisen. Der Cliffhanger ist wie eason bereits erwähnt hat wirklich nicht ohne. Bei der nächsten Folge werde ich nach der Hörung bestimmt wieder mega deprimiert sein. ^^

Das Duo Bakerman/Kramer finde ich mega. Die Szenen unter Tage sind vom Sound so gut untermalt, dass man das beklemmende Gefühl von Joyce gut nachvollziehen kann. Bakerman erkundigt sich bei ihr, ob alles in Ordnung sei, nachdem das Licht ausfällt. Ist das bereits eine Anspielung auf ihre Vergangenheit? Das Wesen kam aus einem weiteren Riesen Ammoniten heraus, der da unten wohl herum liegt. Es mag keinen Sauerstoff und zerfällt durch eine chemische Reaktion. Dass man vor einer solchen Feuerwand nicht davon laufen kann, stört mich wiederum auch nicht. Ich erwarte bei einer Mytery Serie einfach eine absolut realistischen Szenen. Beim Tatort sieht das wieder anders aus.

Insgesamt eine wirklich tolle Folge, die ich so gut gar nicht in Erinnerung hatte.

10

Sonntag, 16. August 2015, 19:40

Ich hatte "Die erste Erinnerung" gar nicht mehr so toll in Erinnerung.

Und in meiner Erinnerung fand ich sie besser als nach der heutigen Hörung. Kann gar nicht allzu viel dazu sagen. Yellow Ma und Aaron Cutter sind zwei Charaktere, die mir so gar nichts geben, dafür finde ich es immer super, wenn der Flüsterer auftaucht. Die Geschehnisse in Carmangay sind schon spannend, aber mich hat schon gestört, dass sie vor der nahenden Feuerwand weglaufen. Mir war gar nicht mehr bewusst, dass dieser Teil über zwei Folgen lang erzählt wird.
Ich freu mich lieber auf die nächste Folge, die Kommission habe ich nämlich als richtig gut in Erinnerung. Hoffentlich bin ich hinterher auch noch der Meinung.

EDIT: Oh, und dann kommen ja noch "Die Verbündeten". Das wird ne starke Woche!
all the hanson brothers are married and have kids, and i made some noodles last night. where is my life going?

eason

Rebellenhühnchen und Hörspiel-Nerd 2012

  • »eason« ist weiblich

Beiträge: 6 588

Wohnort: Leverkusen

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 16. August 2015, 21:54

EDIT: Oh, und dann kommen ja noch "Die Verbündeten". Das wird ne starke Woche!
Jau, ich freu mich schon total darauf! :hop:
Humankind cannot bear very much reality.
(T. S. Eliot)


Schamane

Der Pfarrer mit den Laseraugen

  • »Schamane« ist männlich

Beiträge: 6 695

Wohnort: Marl

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 18. August 2015, 09:16

Ich habe so das Gefühl, dass ich der einzige bin, der Yellow Ma abfeiert. *g* Sie erinnert mich einfach so sehr an Vukujev. :laugh:
Wer nicht sehen will, muss hören! :-)

http://olis-weite-welt-des-wahns.blogspot.com



One way ticket und Grüße an den Rest

Puempel

Der schieläugige Kutscher

  • »Puempel« ist männlich

Beiträge: 4 453

Wohnort: Karlsruhe

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 8. Dezember 2015, 13:32

Ich finde Yellow Ma auch cool, weil sie - da muss ich Sebo recht geben - so eklig ist. Aber diese Ekligkeit machen ihre Szenen sehr interessant. Generell finde ich Stevens Vergangenheitsreisen interessant zuzuhören, ich würde die für mich gegenüber Carmangay gar nicht niedriger einstufen wollen.

Die Handlung im Stollen finde ich auch sehr gelungen. Diese erhöhte Methankonzentration, die Geräusche, die fehlende Klimaanlage - perfekte Umstände für eine gute Atmosphäre.
Das Wesen, das Bakerman attackiert, ist aus meiner Sicht kein grauer Engel, sondern eher ein sehr unmenschliches Wesen der Größe eines Menschen. Recht undefiniert, aber es wird irgendwie nie als ein Monster oder eine Bestie beschrieben.

Eine Folge zurück, die Welt der Dämmerung, gefällt mir auch sehr gut, weil ich die Kuppeln einen der besten Handlungsorte in der gesamten Serie finde. Die Blitze, die Verschlossenheit, die Fauna, die Gaswolken, die die Blitze entstehen lassen - cool. Warum die zweite Spähre außer Kontrolle geraten ist, wird meiner Meinung nach auch nicht eindeutig geklärt. Ist das ungewollt oder war das von den Rumänen/Luther Niles gewollt als Grundlage für die Züchtungen?

Aus Jerin werde ich auch nicht so schlau. Irgendwie kirre (nacht, isst Lehm etc.), aber dann doch smart genug die anderen rumzuführen und sinnvolle Ratschläge zu geben. Und warum hat er wie wo Krebs bekommen und was bewirkt das?
I put my hands in the air. And you were there. (c) Pharrell Williams, 2014

Schamane

Der Pfarrer mit den Laseraugen

  • »Schamane« ist männlich

Beiträge: 6 695

Wohnort: Marl

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 27. September 2018, 10:31

Mein Autoradio weigert sich Folge 11 abzuspielen! *grrrrrrrrrr* :upset:
Wer nicht sehen will, muss hören! :-)

http://olis-weite-welt-des-wahns.blogspot.com



One way ticket und Grüße an den Rest