Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Hörspiel-Board. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Schamane

Der Pfarrer mit den Laseraugen

  • »Schamane« ist männlich
  • »Schamane« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 836

Wohnort: Marl

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 3. April 2019, 14:39

Der Hexer von Salem - Episode 1 - Als der Meister starb

Der Hexer von Salem Episode 1 – Als der Meister starb

Viel über den Inhalt dieses Hörspiels zu erzählen, hieße wohl, Eulen nach Athen zu tragen, denn die Ursprünge des Hexers liegen mittlerweile gut 35 Jahre zurück. Auch über den Autor Wolfgang Hohlbein braucht man wohl keine großen Worten mehr verlieren, denn er gehört schon seit vielen Jahren zu den beliebtesten Autoren im fantastischen Bereich in Deutschland.

Darum sei nur kurz gesagt, dass es in Episode 1 der als Serie angelegten Hörspiele um Robert Craven geht, der im 19. Jahrhundert gemeinsam mit seinem Mentor Mr. Montague aus der neuen in die alte Welt segelt. Doch kurz bevor die „Lady of the mist“ den sicheren Hafen erreicht, überschlagen sich die Ereignisse auf grauenhafte Art. Und Robert muss erfahren, dass es in seiner Vergangenheit einiges gibt, von dem er nichts ahnte, das aber für seine Zukunft eine große Bedeutung haben wird.

Soweit der kurze spoilerfreie Einblick in die Handlung, die auf diesem Hörspiel in gut 84 Minuten gepackt wird, was dazu führt, dass der geneigte Hörer zwei CDs vorfindet. Beide sind grafisch genauso toll aufgemacht wie das Cover, dass mich sehr einzunehmen weiß und in seiner Farbgebung ebenso düster ist wie die Geschichte selbst. Das Cover zeigt dabei eine Szene, die so auch im Hörspiel vorkommt.

Die größte Aufmerksamkeit unter den Sprechern fällt natürlich Patrick Borle zu, der die Hauptrolle Robert Craven übernommen hat. Für mich eine gute Wahl, denn Borle ist, zumindest für mich, noch keiner Rolle so fest zugeordnet, wie es mir bei manchen Sprechern geht, bei denen ich immer einen anderen Charakter vor Augen habe, wenn ich ihn höre.

Um ganz unvoreingenommen an das Hörspiel zu gehen, muss ich trotzdem versuchen, die Version von 2004, damals erschienen in der Gespenster-Krimi-Reihe von WortArt, auszublenden. Das Hörspiel war damals eines meiner Favoriten und hat die Messlatte gehörig hochgeschraubt. Dank der doch anderen Machart von Lindenblatt Records gelingt mir das ausblenden aber sehr gut. Natürlich findet man ab und zu bekannte Elemente und der eine oder andere Satz scheint sich fast eins zu eins in meinem Kopf gespeichert zu haben, aber das tut dem Hörvergnügen keinen Abbruch, im Gegenteil. Außerdem kann mich hier sowohl die Erinnerung trügen nach gut 15 Jahren oder es ist der Romanvorlage geschuldet.

Im vorliegenden Hörspiel setzt man auf einen Erzähler, hier Stefan Lindner persönlich, dem es gut gelingt, die wichtigen Parts anschaulich einzuleiten und auch die Stimmung vorzubereiten, ohne dabei zu overacten, was nicht jeder Erzähler hinbekommt.

Insgesamt gibt es bei den Sprechern keinen Ausreißer nach unten, alle machen ihre Sachen gut. Schön ist es auch, noch einmal Manfred Erdmann, der 2017 verstarb, als Kapitän Bannermann zu hören. Er war einfach einer der ganz großen in der Sprecherszene.

Aber auch Willi Röbke, Stephan Wilkening und Claudia Urbschat-Mingues stehen in keinster Weise zurück. Bei Patrick Borle hatte ich erst das Gefühl, dass er zu alt für die Rolle sein könnte. Aber natürlich wird die Geschichte im Rückblick erzählt, was diese Annahme absolut relativiert.

Der Soundtrack weiß zu begeistern und hat mich irgendwie an die Filmmusik von Sherlock Holmes mit Robert Downey jr. erinnert. Er trägt maßgeblich zu der dichten Atmosphäre des Hörspiels bei.

Minimalste Abzüge gibt es für die stimmliche Veränderung der Hexer, wenn sie ihre Macht einsetzen, aber das ist Geschmackssache. Für mich hätte es dieser Unterstreichung nicht bedurft. Im Gesamtpaket vergebe ich 8 ½ von 10 Tentakeln. Aber auch nur, weil man bei einer ersten Folge natürlich immer noch ein wenig Luft nach oben haben sollte. Auf jeden Fall freue ich mich auf die nächsten Folgen, die definitiv gekauft werden.
Wer nicht sehen will, muss hören! :-)

http://olis-weite-welt-des-wahns.blogspot.com



One way ticket und Grüße an den Rest

Sebo

Der einzigartige Gabbo

  • »Sebo« ist männlich

Beiträge: 3 438

Wohnort: Windeck

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 3. April 2019, 18:55

Danke für die tolle und ausführliche Rezension Schami! Ich mochte das Brettspiel zum Hexer von Salem ganz gerne und auch das Gespensterkrimi Hörspiel war mein Einstieg in die Lovecraft-Welt. Werde dem Hörspiel hoffentlich bald eine Chance geben können.

Schamane

Der Pfarrer mit den Laseraugen

  • »Schamane« ist männlich
  • »Schamane« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 836

Wohnort: Marl

  • Nachricht senden

3

Freitag, 5. April 2019, 09:56

Mach das, es ist sicher kein Fehlkauf für Freunde der düsteren Unterhaltung. :)
Wer nicht sehen will, muss hören! :-)

http://olis-weite-welt-des-wahns.blogspot.com



One way ticket und Grüße an den Rest

4

Freitag, 26. April 2019, 16:17

Ich habe mir vor einigen Tagen die Pilotfolge angehört. Ich war positiv überrascht. Tolle Atmosphäre, Sprecher, die sehr gut sind, aber die man nicht schon 100x in einem Hörspiel gehört hat (einzig beim Kapitän, musste ich immer an Lego, the Movie denken ;) ), eine durchaus interessante und auch unheimliche Geschichte, die ich halt schon durch die GKs kenne, eine passende musikalische Untermalung, alles Faktoren, die mir ein schönes Hörerlebnis bereitet haben. Vielleicht hie und da ein wenig flotter inszeniert und einen Tick „straffer“ und es hätte mir noch besser gefallen. Das ist aber Jammern auf hohem Niveau. Toller Auftakt! Ich freue mich auf Folge 2!

Ähnliche Themen