Sie sind nicht angemeldet.

Sirius

Mausbiber Gucky

  • »Sirius« ist männlich
  • »Sirius« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 47

Wohnort: Ludwigsburg

  • Nachricht senden

1

Freitag, 13. November 2020, 17:12

ARZU - Release 30.11.2020



Nun ist es endlich soweit, am 30.11. erscheint unsere neue Hörspielproduktion ARZU!


Beschreibung:

Es ist eine kalte und unruhige Nacht, als Arzu und ihr Freund zu Bett gehen.
Ein heftiger Sturm tobt draußen, starker Regen prasselt gegen die Fenster, als zwei maskierte Männer die Wohnung stürmen und die junge Frau entführen.

Ihr Freund wird überwältigt und bleibt hilferufend zurück, während Arzu in ein Auto gezerrt wird. Die Entführer haben nur ein Ziel, sie soll hingerichtet werden.

Schnell erkennt Arzu die Menschen hinter den Masken wieder – es sind ihre Geschwister.
Kammerspielartig entwickelt sich die Autofahrt zu einem Ort, an dem unterschiedliche Weltanschauungen aufeinanderprallen, wo Freiheit, Reue und Vergebung gefordert werden.


Hintergrund:
Arzu Özmen war eine deutsch-kurdische Jesidin und Opfer einer innerfamiliären Gewalttat, eines sogenannten Ehrenmordes. In der Nacht des 1. November 2011 wurde sie von ihren fünf Geschwistern gewaltsam entführt und an einem unbekannten Ort von ihrem Bruder Osman durch zwei Kopfschüsse ermordet. (Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Arzu_%C3%96zmen)

Unser Hörspiel beschäftigt sich respektvoll, zugleich aber auch für den/die ZuhörerIn ansprechend, mit dem Thema.


SchauspielerInnen:
Arzu - Rana Farahani
Osman - Hasan H. Tasgin
Shirin - Suri Abbassi
Kirir - Doguhan Kabadayi
Alex - Boris Keil
Erzählerin - An Kuohn

Weitere SchauspielerInnen: Damjan Batistić, Pervin Akyildiz, Sury Arndt, Sunna Hettinger, Marc Schülert


Team:
Autorin & Regisseurin - Milena Aboyan
Produzent, Tonmeister & Sounddesigner - Sirius Kestel
Geräuschsynchronartistin - Johanna Roth
Musikerin - Victoria Hillestad
Lektorin - Sabine Stubner
Cover-Illustratorin - Julia Skala
Cover-Layouter - Paul Blechschmidt
Aufnahmelogistiker - Jakob Heuberger

(Unter den Namen der SchauspielerInnen und Teammitglieder sind jeweils weitere Informationen verlinkt)


Veröffentlichung:
Das Hörspiel wird, wie auch schon meine letzte Produktion, über @Wolfy-Office erscheinen. Sowohl auf CD, als auch auf allen bekannten Download- und Streamingportalen.
Bis zum Release werden wir noch ein Video Making-Of, sowie einen Trailer veröffentlichen.


Förderung:
Dieses Hörspiel wird gefördert von Demokratie Leben, ein Förderprojekt des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend!
Wir sind sehr dankbar darüber! Ohne diese Hilfe hätten wir das Hörspiel in der Qualität nicht realisieren können.


Umgang mit Kritik der letzten Produktion:
Vor gut einem Jahr erschien mein erstes professionelles Hörspiel "5 nach 8". Neben vielen positiven Rückmeldungen, die mich sehr gefreut haben, gab es natürlich auch kritische Stimmen. Ich möchte auf die zwei Hauptkritikpunkte kurz eingehen.

Zum einen war manchen ZuhörerInnen "5 nach 8" zu zäh, sie empfanden es als zu lang und gleichzeitig zu monologlastig, auch der eher zurückhaltende Einsatz von Sounddesign kam nicht bei allen gut an. Diesmal ist es komplett anders, statt 94 Minuten hat ARZU eine Laufzeit von lediglich 52 Minuten, eher schnelle Dialoge und einen starken Einsatz von immersivem Sounddesign. Auch kamen psychoakustische Verfahren in der Abmischung zum Einsatz, welche für eine stärkere Immersivität sorgen.

Zum anderen wurde die spärliche Ausstattung der CD bemängelt, bzw. der fehlende Mehrwert beim Kauf einer CD gegenüber dem Streaming. Auch diesmal wird es kein mehrseitiges Booklet, mit Fotos oder was auch immer geben. Ich finde das nicht zur Produktion passend, unser Frontcover ist ein Kunstwerk für sich. Der Mehrwert verbirgt sich diesmal auf der CD selbst. Wir bieten allen CD-KäuferInnen einen exklusiven 18-minütigen Bonusinhalt, welchen es in dieser Form wahrscheinlich noch nicht auf dem deutschen Hörspielmarkt gegeben hat ;)


Produktionsstil:
Das Hörspiel wurde nahezu komplett "On Location" aufgenommen, also nicht im Tonstudio, sondern an quasi-realen Spielorten. Dadurch ist ein deutlich realeres und intensiveres Schauspiel entstanden. Dabei kam meine Expertise als Filmtonmeister zum Einsatz, neben durchweg sehr hochwertigem Equipment habe ich teilweise auch auf stereophone Aufnahmen gesetzt, welche ein komplett anderes, realeres Klangbild geben, als gewohnt.









2

Freitag, 13. November 2020, 19:10

Wow, das klingt richtig toll, ich bin sehr gespannt. Tolles Thema, interessante Herangehensweise - Aufnahme on location finde ich ja extrem spannend.
"Das Internet gibt es jetzt auch für Computer?" - Homer Simpson

Schamane

Der Pfarrer mit den Laseraugen

  • »Schamane« ist männlich

Beiträge: 6 975

Wohnort: Marl

  • Nachricht senden

3

Samstag, 14. November 2020, 19:22

Ich wünsche viel Erfolg. Für mich ist es leider nichts, bei Hörspielen möchte ich der Realität entfliehen und nicht mit etwas so traurigen konfrontiert werden.
Wer nicht sehen will, muss hören! :-)

http://olis-weite-welt-des-wahns.blogspot.com



One way ticket und Grüße an den Rest

4

Samstag, 14. November 2020, 21:15

Pflichtkauf und angenehm mal ein anderes Thema als die sonst so üblichen gehört zu bekommen. Und Ja die Aufnahmetechnik klingt spannend. Erinnert an „Das Lufer-Haus“ wo man auch im Haus, in den Räumen und Keller aufgenommen hatte!

Sirius

Mausbiber Gucky

  • »Sirius« ist männlich
  • »Sirius« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 47

Wohnort: Ludwigsburg

  • Nachricht senden

5

Montag, 16. November 2020, 10:11

Ich wünsche viel Erfolg. Für mich ist es leider nichts, bei Hörspielen möchte ich der Realität entfliehen und nicht mit etwas so traurigen konfrontiert werden.


Danke! :) Auch wenn ich es natürlich schade finde, dich nicht als Hörer gewinnen zu können, kann ich deine Haltung komplett verstehen, bei all dem was in der Welt um uns herum passiert. Ich habe mich, schon letztes Jahr mit "5 nach 8", bewusst dazu entschieden unangenehme Themen anzusprechen, die sonst im Hörspiel nicht so oft behandelt werden und mir ist klar, dass ich damit nicht jede:n ansprechen werde. Zum Glück ist die Branche groß genug, so dass für alle etwas dabei ist :)

@Markus: Tatsächlich unterscheidet sich unser Klangbild aber noch einmal etwas von "Das Lufer Haus" oder "Tinnitus" (vollkommen wertfrei). Wenn ich das von den Macher:innen richtig verstanden habe, liegt der Hauptfokus bei den beiden Lauscherlounge Produktionen darauf an "realen" Spielorten aufzunehmen und dabei auch die Umgebung realistisch einzufangen (vor allem bei "Tinnitus"). Wir haben an quasi-realen Spielorten inszeniert, also Orte, die den Schauspieler:innen die Möglichkeit gaben so authentisch wie möglich zu spielen, die jedoch auch akustisch, so gut es möglich war, optimiert wurden. So habe ich bsp. auf möglichst geringe Hintergrundgeräusche geachtet, so dass wir in der Postproduktion wieder volle Gestaltungmöglichkeiten hatten und auch Raumklänge (Hall) sind in der Postproduktion geformt/hinzugefügt. Wie bei "Tinnitus" haben wir manche Szenen auch in realer Stereophonie aufgenommen, jedoch klingt es bei uns nochmal anders (schwer zu beschreiben ohne technische Details auszuführen). Dazu kommt bei uns ein sehr starker Einsatz von Geräuschsynchron (Foleys) und Sounddesign, sprich Schritte, Bewegungen und andere Geräusche sind größtenteils nicht während der Aufnahme entstanden, sondern im Nachhinein via Fieldrecording und im Tonstudio. So konnten wir beides, Sprache und Geräusche, bestmöglich zu Geltung bringen.

6

Dienstag, 17. November 2020, 06:51

Danke für die Einschätzung und Erklärung! Das liest sich auf jeden Fall danach dass ihr euch sehr viele Gedanken und sehr viel Mühe und Arbeit gemacht habt was!!! Bewundernswert!!!