Sie sind nicht angemeldet.

1

Dienstag, 10. Januar 2006, 17:03

Was hört ihr, wenn ihr traurig oder krank seid?

Wenn ich krank oder traurig bin, dann kann ich keine schwere Kost ertragen. Bei mir gibt es dann die ganze Palette an "Gute-Laune-Hörspielen". Dazu zählen die Schreckensteiner von Europa, Fünf Freunde, Rätsel um, Geheimnis um, Schwarze Sieben , drei ??? usw.
Horror kommt mir nicht in den Recorder....

Gruß, Molo
Die meisten Menschen legen ihre Kindheit ab wie einen alten Hut. Früher waren sie Kinder, dann wurden sie Erwachsene, aber was sind sie nun? Nur wer erwachsen wird und Kind bleibt, ist ein Mensch.
(Erich Kästner 1899-1974)

2

Dienstag, 10. Januar 2006, 17:10

Da fällt mir spontan meine "Geheimwaffe" Pumuckl ein. Vorzugsweise natürlich die alte Version mit Alfred Pongratz als Meister Eder. Das weckt Kindheitserinnerungen und tut sooo gut.

Auch schön sind Hörspiele wie "Das fliegende Klassenzimmer" oder "Rätsel um die grüne Hand". Beides auch Hörspiele die tief mit meiner Kindheit verwurzelt sind.

Vor einem Jahr hatte ich ja genug Grund um meine Seele mit schönen Hörspielen zu verwöhnen. Damals hab ich interessanterweise die Hörbücher der "Gespensterjäger" rauf und runter gehört. Hugo, Tom und Hedwig... ich danke euch! ;-)

3

Dienstag, 10. Januar 2006, 17:37

Ganz klar: Alf! =)
Hoher Nostalgiefaktor und einfach nur lustig. Alternativ vielleicht noch die Fünf Freunde oder ???.
Rapante, Rapante!

eason

Rebellenhühnchen und Hörspiel-Nerd 2012

  • »eason« ist weiblich

Beiträge: 6 588

Wohnort: Leverkusen

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 10. Januar 2006, 18:53

Meine ultimativen Cheer-me-up-Hörspiele sind die Schneider Tons von Bille und Zottel, aber auch die Schreckensteiner. Das ist Nostalgie pur und sehr lustig. "Pünktchen und Anton" ist auch sehr gut, beim Fliegenden Klassenzimmer muss ich immer heulen, das ist nicht so toll, wenn ich eh schon nicht gut drauf bin. "Hanni und Nanni suchen Gespenster" (2. Aufl.) macht auch gute Laune. "Tödlicher Tee", "Scharfe Schüsse bei James Bond" und "Die Wachsfiguren-Gangster" von Scotland Yard sind auch heiße Kandidaten. Im Prinzip also alles, was einen großen Nostalgie-Faktor besitzt und keine traurige Geschichte hat.
Humankind cannot bear very much reality.
(T. S. Eliot)


Halbi

Konga, der Menschenfrosch

  • »Halbi« ist weiblich

Beiträge: 2 352

Wohnort: NRW

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 10. Januar 2006, 19:26

Wenn ich traurig bin, gar nichts. Dann lege ich mich ins Bett und schlafe solange bis es mir wieder besser geht.
Wenn ich krank bin, dann hör ich so ziemlich alles, was da ist, dabei ist egal, ob es lustig, spannend oder gruselig ist. Oder ich schlafe. :D
Wenn ich allerdings nicht schlafen kann, dann hör ich den Nebelberg. Der hilft immer.
Parole: Warten!

Puempel

Der schieläugige Kutscher

  • »Puempel« ist männlich

Beiträge: 4 453

Wohnort: Karlsruhe

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 10. Januar 2006, 19:27

Ich muss gestehen, dass ich irgendwas höre, wenn ich traurig bin. Ich habe da gar nicht so eine klare Unterscheidung.

Dennoch bieten sich nostalgische Hörspiele bei mir auch dann gut an, das wären bei mir in erster Linie Die drei ???. Auch Hui Buh mag mich evtl. aufmuntern, das geht aber auch nicht immer.
I put my hands in the air. And you were there. (c) Pharrell Williams, 2014

Schamane

Der Pfarrer mit den Laseraugen

  • »Schamane« ist männlich

Beiträge: 6 681

Wohnort: Marl

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 10. Januar 2006, 22:53

Passendes Thema: Lag nämlich erst gestern krank im Bett. Meine Wahl fiel auf Poin Whitmark. Ist aber eher ungewöhnlich. Zum einen bin ich gaaanz selten krank, und sonst ist es wie bei euch: gute alte Hörspiele aus Kindertagen. Hui-Buh, Pumuckl etc.
Wer nicht sehen will, muss hören! :-)

http://olis-weite-welt-des-wahns.blogspot.com



One way ticket und Grüße an den Rest

8

Mittwoch, 11. Januar 2006, 07:13

es muß dann etwas altes sein, etwas das mit vielen guten erinnerungen verbunden ist.
gern genommen: fünf freunde, die klassiker der ???, aber auch die schwarze sieben.

mit zunehmenden besserungsgrad dann perry rhodan und perkins

der spunk
Es gibt Suppe, Fettsack

mali

Timmy, der Hund

  • »mali« ist männlich

Beiträge: 11

Wohnort: Olfen / Münsterland

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 11. Januar 2006, 13:14

hm, traurig kennt man den mali ja eher selten. sollte es dennoch mal vorkommen das es die laune nicht so gut mit mir meint, dann höre ich mir am liebsten sci-fi tapes an.. dort lasse ich dann die schlechte laune als weltraummüll im all und lande mit der stardust wieder fröhlich im hörspielzimmer. :D
:gladbach:

10

Mittwoch, 11. Januar 2006, 14:48

RE: Was hört ihr, wenn ihr traurig oder krank seid?

Da ich ja immer furchtbar gerne Bibi und Tina als Kind gehört habe. Deswegen höre ich meistens Bibi und Tina, wenn ich traurig bin oder krank bin oder so. Irgendwie ist da so ne heile Welt mit verbunden.
EuGi
09.09.06

Schamane

Der Pfarrer mit den Laseraugen

  • »Schamane« ist männlich

Beiträge: 6 681

Wohnort: Marl

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 11. Januar 2006, 15:40

Gerade fiel mir noch ein, das ich eigentlich meistens Musik höre, wenn ich traurig bin. Meistens dann Nirvana Unplugged, oder a-ha. a-ha ist einfach herrlich melancholisch...
Wer nicht sehen will, muss hören! :-)

http://olis-weite-welt-des-wahns.blogspot.com



One way ticket und Grüße an den Rest

Irre

Schergen-Toni

  • »Irre« ist weiblich

Beiträge: 670

Wohnort: Berlin (Nord)

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 11. Januar 2006, 17:05

für mich gibts da nur ein mittel: fünf freunde... bestes trostpflaster wo gibt :-)
Ich trage so lange schwarz bis es etwas dunkleres gibt!

13

Mittwoch, 11. Januar 2006, 17:19

Bei mir macht die Stimmung keinen Unterschied :kopfhoerer:, jedenfalls nicht bewusst :D
* BINGO *

"Niemand isst meine Ulla - egal, mit welcher Soße!" :laugh: :clap: :daumen:

14

Mittwoch, 11. Januar 2006, 17:34

Früher habe ich, wenn ich krank war, immer der kleine Hobbit oder Herr der Ringe gehört. Mittlerweile können es aber auch gerne die Fünf Freunde sein oder die drei ???.
Wenn ich traurig bin, höre ich am liebsten Musik. Hörspiele sind in solch einer Situation unangemessen.

15

Donnerstag, 12. Januar 2006, 19:07

Wenn ich traurig bin, dann eigentlich nur DDF, weil ich die eh alle fast auswendig kenne. Da ich dann eh zu nichts so richtig in der Lage bin, dann natürlich auch nicht zum Hören. Damit ich nichts verpasse gibt's DDF, dann aber auch nur zum Einschlafen. Konzentration fällt bei mir flach, wenn ich richtig traurig bin.

Anders ist das, wenn ich krank bin. Dann kommt für mich nur Pumuckl in Frage. Das hat eigentlich schon Tradition. :D

Windpocken hatte ich bei meinem ersten Pumuckl-Hörspiel (wir hatten damals noch keinen Videorekorder und ich habs im TV geliebt). Es war diese Doppelfolge auf dem Bauernhof... Wenn ich nur an den Gustl denke: "Geiiiiiiiiist des Wassers..."

Nein, da geht kein Weg dran vorbei, wenn ich krank bin, gibt's Pumuckl. :]



Danke an Hans Clarin für die Stimme von Pumuckl und natürlich auch Hui Buh (höre ich auch vornehmlich, wenn es mir nicht gut geht).
Gruß Pirat!

Zitat

"Ihr werdet nie den Tag vergessen, an dem ihr Captain Jack Sparrow beinahe geschnappt hättet"