Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Hörspiel-Board. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 6. September 2005, 17:51

Lerneffekt

Hörspiele haben bisweilen den netten Nebeneffekt das man durchaus was lernen kann.

Was haben euch die Hörspiele an Wissen vermittelt ?

Ich leg mal vor:

Die "Trigonometrische Vermessung" war mir bis zum Erstkonusm des Teufelsberges unbekannt. Diese Vorgehensweise des Justus Jonas fand ich als Kurzer mächtig beeindruckend :D

der spunk
Es gibt Suppe, Fettsack

Puempel

Der schieläugige Kutscher

  • »Puempel« ist männlich

Beiträge: 4 453

Wohnort: Karlsruhe

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 6. September 2005, 19:35

RE: Lerneffekt

Ganz klar, und besonders die drei ??? sind nach meiner Meinung auf diesen Lerneffekt angewiesen. Bei vielen Folgen finde ich etwas, das innerhalb der Geschichte erklärt wird.

Ich habe z. B. gelernt,
1. dass sieben Hornissenstiche ein Pferd töten können
2. wie sich selbst erwärmende Dosen funktioineren
3. was Tetrachromatie ist.
I put my hands in the air. And you were there. (c) Pharrell Williams, 2014

Schamane

Der Pfarrer mit den Laseraugen

  • »Schamane« ist männlich

Beiträge: 6 653

Wohnort: Marl

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 6. September 2005, 21:09

Tetrachromatie, genau, das fand ich auch sehr interessant.
Aber wusstet ihr, das ein Pferdebiss sieben Hornissen töten kann?!? :P
Wer nicht sehen will, muss hören! :-)

http://olis-weite-welt-des-wahns.blogspot.com



One way ticket und Grüße an den Rest

4

Dienstag, 6. September 2005, 21:44

Ich habe etwas über griechische und römische Götternamen gelernt. Außerdem fand ich die Sache mit der Alliteration gut, auch wenn ich persönlich die -berufsbedingt ;-)- schon kannte.
Dann habe ich noch etwas über CB Funk gelernt und was ein Anthropologe ist... wenn mir noch mehr einfällt, mehr davon ;-)
* BINGO *

"Niemand isst meine Ulla - egal, mit welcher Soße!" :laugh: :clap: :daumen:

5

Mittwoch, 7. September 2005, 15:46

manche hörspiele erweitern auch den wortschatz der jungendlichen hörer. gerade die altertümliche sprache eines hui-buh oder aber der etwas stelzende justus jonas sind in der lage das vokabular zu erweitern. wenn man halbwüchsigen bisweilen mal zuhört wünscht man sich das es HSP als kassenleistung geben würde :D

der spunk
Es gibt Suppe, Fettsack

eason

Rebellenhühnchen und Hörspiel-Nerd 2012

  • »eason« ist weiblich

Beiträge: 6 581

Wohnort: Leverkusen

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 7. September 2005, 15:49

Hörspielweisheiten:

- Pferde beißen nicht, sie keilen aus.
- Man bestellt keine Muscheln im Gebirge.
- Das Gewand von Sektenmitgliedern nennt sich "Sektenuniform".

Wo erfährt man so was schon, wenn nicht im Hörspiel! :D
Humankind cannot bear very much reality.
(T. S. Eliot)


7

Mittwoch, 7. September 2005, 15:58

Zitat

Original von eason
- Man bestellt keine Muscheln im Gebirge.


jawoll. eine weisheit die man nie oft genug wiederholen kann :D

der spunk
Es gibt Suppe, Fettsack

Puempel

Der schieläugige Kutscher

  • »Puempel« ist männlich

Beiträge: 4 453

Wohnort: Karlsruhe

  • Nachricht senden

8

Freitag, 4. Mai 2007, 20:01

Bei Offenbarung 23 bekommt man ja sehr viel Wissen vermittelt. Da ist es allerdings schwierig, exakte Fakten und Theorien zu trennen.
Meistens gelingt dies aber noch, da ja die Verbindungsansätze spekulativ sind, während fundiertes Wissen der PC oder diverse Museen liefern. Also nicht ganz ohne, aber durchaus wissenswert. Immerhin kann ich jetzt ein kleines Grundwissen zum Bernsteinzimmer bieten - damit kannte ich mich vorher überhaupt nicht aus.
I put my hands in the air. And you were there. (c) Pharrell Williams, 2014

9

Freitag, 4. Mai 2007, 20:24

Zitat

Original von Puempel
Bei Offenbarung 23 bekommt man ja sehr viel Wissen vermittelt. Da ist es allerdings schwierig, exakte Fakten und Theorien zu trennen.
Meistens gelingt dies aber noch, da ja die Verbindungsansätze spekulativ sind, während fundiertes Wissen der PC oder diverse Museen liefern. Also nicht ganz ohne, aber durchaus wissenswert. Immerhin kann ich jetzt ein kleines Grundwissen zum Bernsteinzimmer bieten - damit kannte ich mich vorher überhaupt nicht aus.


die serie interessiert mich immer mehr.

ich mag ja besonders Hörspiele über Personen der geschichte wie Charles Lindbergh, Amundsen, Störtebeker oder Kolumbus. auch hier kann man viel nebenbei lernen.
Es gibt Suppe, Fettsack

10

Freitag, 4. Mai 2007, 20:28

Das meiste hab auch ich wohl bei den drei ??? gelernt. Vieles wurde ja schon genannt. Spontan fällt mir noch die Bedeutung des Wortes "karzinogen" ein, welches mir vor dem giftigen Gockel unbekannt war.
Haschimitenfürst.de

Das mag schon sein, aber wo ist der Bus mit den Leuten, die das interessiert?

Halbi

Konga, der Menschenfrosch

  • »Halbi« ist weiblich

Beiträge: 2 350

Wohnort: NRW

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 6. Mai 2007, 23:03

Purpur bietet Schutz, weiß ich nun. *g*
Parole: Warten!

12

Montag, 7. Mai 2007, 11:08

Die alten ???-Folgen fand ich oft sehr lehrreich, vor allem weil sie
a) viel Wissen aus allen möglichen Bereichen vermittelten (Literatur im Superpapageien, Geschichte im Riff der Haie und dm Aztekenschwert etc.)
b) Neugierig auf Mehr machten und
c) man als Kind eh noch nicht so viel wusste wie heute.

Allerdings musste man tierisch aufpassen, um zwischen echten Fakten und Fiktion zu unterscheiden, denn nicht alles, was bei den ??? passierte, entsprach ja der Wahrheit, ich denke da nur an Magnus-Stadt und Ruffino...
"Das Internet gibt es jetzt auch für Computer?" - Homer Simpson

13

Montag, 7. Mai 2007, 15:47

Zitat

Original von Halbi
Purpur bietet Schutz, weiß ich nun. *g*


ja und ich werde mal spinnenweben für modernes wundmanagement vorschlagen :D :D
Es gibt Suppe, Fettsack

Oheim Sigi

Das augenrollende Ungetüm

  • »Oheim Sigi« ist männlich

Beiträge: 1 757

Wohnort: Kiel

  • Nachricht senden

14

Montag, 7. Mai 2007, 16:07

Ich habe gelernt dass Pferde nicht beißen sondern auskeilen. Und erinnere mich an meine kindlichen Empörung, als ich in Hagenbecks Tierpark ein Warnschild las, dass die Pfere beißen könnten. Die hätten "Singende Schlange" hören sollen.
Diese Folge ist durch und durch lehrreich. :cheering:
Schnitzel!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Oheim Sigi« (7. Mai 2007, 21:16)


15

Montag, 7. Mai 2007, 19:12

Oder sie hätten das Buch lesen sollen in dem die Szene in etwa so weitergeht:


Mathilda: "Pferde beißen nicht, sie keilen aus"
Erzähler: "Tante Mathilda hatte nicht viel Ahnung von Pferden..."

:D
"Das Internet gibt es jetzt auch für Computer?" - Homer Simpson

16

Montag, 7. Mai 2007, 23:02

Ahoi zusammen,

Zitat

Original von Oheim Sigi
Ich habe gelernt dass Pferde nicht beißen sondern auskeilen. Und erinnere mich an meine kindlichen Empörung, als ich in Hagenbecks Tierpark ein Warnschild las, dass die Pfere beißen könnten. Die hätten "Singende Schlange" hören sollen.
Diese Folge ist durch und durch lehrreich. :cheering:


Mir hat mal ein Pferd ein Stück Ohrläppchen ausgebissen. Es war ein Pferd, das mich kannte, aber eifersüchtig auf einen Neuankömmling seiner Rasse war.

etwas, das mir nie aus dem Kopf will ist DDF-Folge2 der Malaien-Kris. Nachdem Molo mich aufgeklärt hatte, wie man es schreibt, bin ich auch bei Wiki fündig geworden:

http://de.wikipedia.org/wiki/Kris
Gruß Pirat!

Zitat

"Ihr werdet nie den Tag vergessen, an dem ihr Captain Jack Sparrow beinahe geschnappt hättet"

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »JackSparrow« (7. Mai 2007, 23:05)


The Mad Hatter

unregistriert

17

Montag, 7. Mai 2007, 23:11

Was ich durch Hörspiele gelernt habe:

Das man sich nach dem Umgang mit Penner desinfizieren sollte. :D *welcheserieisthierwohlgemeint?*

Eher ernsthafter:

Das Buletten in Bayern Fleischpflanzerl heißen. (bei Benjamin Blümchen)
Das ein Eisberg nicht gerade gut für ein Schiff ist. (nein nicht bei O23, sondern auch beim dicken Elefanten)
Das ein Dingo ein australischer Wildhund ist (ich hab immer Windhund verstanden) und das ein Billabong ein australisches Wort für Gewässer ist. (Dank an Justus Jonas)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »The Mad Hatter« (7. Mai 2007, 23:11)


18

Montag, 7. Mai 2007, 23:40

Zitat

Original von Herr Schleicher
...
Das ein Dingo ein australischer Wildhund ist (ich hab immer Windhund verstanden) und das ein Billabong ein australisches Wort für Gewässer ist. (Dank an Justus Jonas)


Er sagt auch WINDhund, was natürlich falsch ist. Ein Billabong ist ein in Australien verwendeter Begriff aus der Sprache der Aborigines für einen Wasserkörper, wie beispielsweise einen versickernden Flussarm oder ein Wasserloch in einem Flusslauf, der sich in der Regenzeit mit Wasser füllt und während der Trockenzeit mehr oder minder stark austrocknet.

Die DDF nehmens nie ganz so genau. Schade eigentlich
Gruß Pirat!

Zitat

"Ihr werdet nie den Tag vergessen, an dem ihr Captain Jack Sparrow beinahe geschnappt hättet"

19

Dienstag, 8. Mai 2007, 06:46

Als "kleine Sabine" war ich so begeistert, von Karl zu erfahren, was ein Piktogramm ist :D.

20

Dienstag, 8. Mai 2007, 14:19

Zitat

Original von JackSparrow

Zitat

Original von Herr Schleicher
...


Die DDF nehmens nie ganz so genau. Schade eigentlich


das hat sich bis heute nicht geändert. im "seeungeheuer" wird der riesenhai ja als "Carcharodon megalodon" bezeichnet. dies ist jedoch nicht mehr zutreffend, richtig wäre wohl Carcharocles megalodon
Es gibt Suppe, Fettsack