Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Hörspiel-Board. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 22. August 2005, 19:49

Wie konnte man nur...

.. oder das hätte ich ja ganz anders gemacht.

kaum eine serie wo man nicht zumindest eine kleinigkeit oder ein charakter gerne geändert hätte. was hättes ihr anders gemacht ?

ich leg dann mal vor:

- PW ohne Billy boy

- Sinclair 2000 - bitte etwas mehr im text variieren. wenn das blut zum 37sten mal "in den adern gefriert" oder "sterne vor den augen explodieren" wird es ärgerlich. etwasmehr kreativität dürfte machbar sein.

so, nun ihr bitte :D

der spunk
Es gibt Suppe, Fettsack

eason

Rebellenhühnchen und Hörspiel-Nerd 2012

  • »eason« ist weiblich

Beiträge: 6 610

Wohnort: Leverkusen

  • Nachricht senden

2

Montag, 22. August 2005, 19:54

RE: Wie konnte man nur...

Spontan:

- Scotland Yard: dem Vogel zwischendurch mal den Schnabel stopfen, das wär's gewesen

Und PW ohne das Grauen aus der Unterstufe selbstverständlich auch!

Oh, und ...

- Drei ???: keine Sprecherrollen verschenken!
Humankind cannot bear very much reality.
(T. S. Eliot)


3

Montag, 22. August 2005, 19:57

RE: Wie konnte man nur...

Zitat

Original von Spunky


ich leg dann mal vor:

- PW ohne Billy boy

der spunk


Da stimme ich schonmal zu 10000% zu.

Dazu ärgere ich mich über David (?) Russell in PSI-Akten 1 und über Beate Hasenau in "Die Rache der Mumie". :evil:
Rapante, Rapante!

4

Montag, 22. August 2005, 20:05

RE: Wie konnte man nur...

da muß ich gleich nachlegen:

die tatsache das die verdammte spinne in der gruselserie spricht ärgert mich seit dekaden. dazu die stimme von renate pilcher. :evil: :evil: :evil:

der spunk
Es gibt Suppe, Fettsack

Rumpelmuck

Konga, der Menschenfrosch

  • »Rumpelmuck« ist weiblich

Beiträge: 2 434

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

5

Montag, 22. August 2005, 20:36

RE: Wie konnte man nur...

Was habt ihr gegen Billy Boy?! Der ist so nervig, dass ich den schon wieder urkomisch finde :D

Rumpel

mirror

Shallowain, der Hund

  • »mirror« ist männlich

Beiträge: 297

Wohnort: Gemmingen

  • Nachricht senden

6

Montag, 22. August 2005, 20:40

Wenn er wenigstens von einem ausgebildeten Schauspieler gesprochen würde, oder von einem begabteren Kind, wie z.B. Lucas Mertens, der bei Titania alle Jungenrollen aufs beste spricht.
Der Tag wird kommen

Mephisto

unregistriert

7

Montag, 22. August 2005, 21:09

Billy Boy ist absolut brilliant besetzt, ein kleines nerviges Balg! :D

Ach, generell gibt es sicherlich einige "Akzente", die ich anders setzten würde -in unzähligen HSP-, aber ... man braucht auch so genannte "Reibungspunkte". :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Mephisto« (22. August 2005, 21:09)


eason

Rebellenhühnchen und Hörspiel-Nerd 2012

  • »eason« ist weiblich

Beiträge: 6 610

Wohnort: Leverkusen

  • Nachricht senden

8

Montag, 22. August 2005, 21:17

RE: Wie konnte man nur...

Zitat

Original von Rumpelmuck
Was habt ihr gegen Billy Boy?! Der ist so nervig, dass ich den schon wieder urkomisch finde :D

Rumpel


Der ist nervig, das ist ja auch gut so, das ist die Rolle. Aber er spricht absolut scheiße, das ist over-the-top und ätzend. Meine Meinung. :D
Humankind cannot bear very much reality.
(T. S. Eliot)


Oheim Sigi

Das augenrollende Ungetüm

  • »Oheim Sigi« ist männlich

Beiträge: 1 757

Wohnort: Kiel

  • Nachricht senden

9

Montag, 22. August 2005, 22:46

RE: Wie konnte man nur...

Hätte man für die Macabros-Neuauflagen Musik genommen, die die Bezeichnung "Musik" auch verdient ......
Schnitzel!

Mephisto

unregistriert

10

Montag, 22. August 2005, 23:26

RE: Wie konnte man nur...

Zitat

Original von Oheim Sigi
Hätte man für die Macabros-Neuauflagen Musik genommen, die die Bezeichnung "Musik" auch verdient ......


Wer kauft sich auch schon die Neuauflage? ;-) :tongue:

eason

Rebellenhühnchen und Hörspiel-Nerd 2012

  • »eason« ist weiblich

Beiträge: 6 610

Wohnort: Leverkusen

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 23. August 2005, 01:27

RE: Wie konnte man nur...

Wieso gibt es niemandem, der den Sprechern die richtige Aussprache ausländischer Worte und Namen beibringt? A. F. Gatscha ist noch immer die Härte, aber auch bei Gabriel Burns fallen mir immer wieder solche Kleinigkeiten auf (z. B. der Mountain Whistler - stummes t, bitte - oder "At the butcher's" - das u spricht man auch wie ein u, es heißt nicht "batscher"). So was stößt mir immer unangenehm auf, da hab ich meinen "soft spot".
Humankind cannot bear very much reality.
(T. S. Eliot)


dot

Dr. Tod

  • »dot« ist männlich

Beiträge: 725

Wohnort: Winzenbutzhausen / Koenigshausen

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 23. August 2005, 06:22

RE: Wie konnte man nur...

Zitat

Original von eason
Wieso gibt es niemandem, der den Sprechern die richtige Aussprache ausländischer Worte und Namen beibringt?


Das ist mir auch schon häufig aufgefallen, zuletzt bei GK - Als der Meister starb : muß es nicht "Montegjuh" ausgesprochen werden (Montague) ? David Nathan sagt jedenfalls Monta-Guuh :P

Oder das berühmte "Jeckie vs. Dschäckie"-Duell zwischen Justus und Prof. Meekers....
>> Dans le dünkel, c'est bon münkel! :klugscheisser: <<

Besen-Wesen

Ivan Kunaritschew

Beiträge: 976

Wohnort: Raum Hamburg

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 23. August 2005, 07:44

RE: Wie konnte man nur...

Zitat

Original von dot

Zitat

Original von eason
Wieso gibt es niemandem, der den Sprechern die richtige Aussprache ausländischer Worte und Namen beibringt?


Das ist mir auch schon häufig aufgefallen, zuletzt bei GK - Als der Meister starb : muß es nicht "Montegjuh" ausgesprochen werden (Montague) ? David Nathan sagt jedenfalls Monta-Guuh :P

Oder das berühmte "Jeckie vs. Dschäckie"-Duell zwischen Justus und Prof. Meekers....


Heißt das nicht in wirklichkeit Montäg? ?(

Außerdem bezweifle ich, daß Yaquali wie Jeckie oder Dschäcke ausgesprochen wird. Vielleicht sollten man sich bei Zweifeln einfach auf eine dann allgemeingültige Aussprache festlegen.

Ganz schlimm ist es auch bei Ben Agnier (Drei ??? und der Ameisenmensch). Richtig ausgesprochen ("Ägniär") wrd es einmal, während Volker Brandt die französische Aussprache ("Anjee") bevorzugt und Peter Pasetti von Mr. "Äjndschier" spricht.
I don't kehr.

14

Dienstag, 23. August 2005, 10:08

Dazu fällt mir noch spontan die Betonung von "O´Donnell" in "Die Villa der Toten" ein. Warum wird ein eindeutig irischstämmiger Name O´DoNel (Hauptbetonung auf dem "Nel") ausgesprochen? ?(
Rapante, Rapante!

15

Donnerstag, 1. September 2005, 20:51

nicht das die stimme seit jahrzehnten zu den fünf freunden dazugehört, aber ich frage mich seit dekaden wie ute rohrbeck an die rolle der anne gekommen ist. entweder gabs olivier nur im doppelpack zu buchen oder aber es war niemand anders greifbar für doe rolle. wirklich talentiert ist die dame nicht

der spunk
Es gibt Suppe, Fettsack

Mephisto

unregistriert

16

Donnerstag, 1. September 2005, 21:50

Zitat

Original von Spunky
wirklich talentiert ist die dame nicht


Es gab schon deutlich schlechtere Besetzungen! ;)

17

Donnerstag, 1. September 2005, 21:57

Zitat

Original von Mephisto

Zitat

Original von Spunky
wirklich talentiert ist die dame nicht


Es gab schon deutlich schlechtere Besetzungen! ;)


sicher, wenn man an russel in PSI akte 1 denkt :D :D.
nur kann das ja nicht der maßstab sein. schon garnicht bei alten europa-produktionen, die im allgemeinen ja überdurschnittlich besetzt waren. einen derartzigen ausreisser erlaubt sich die rhodanserie z.B nichtmal in einer nebenrolle


der spunk
Es gibt Suppe, Fettsack

Mephisto

unregistriert

18

Freitag, 2. September 2005, 18:22

Zitat

Original von Spunky

Zitat

Original von Mephisto

Zitat

Original von Spunky
wirklich talentiert ist die dame nicht


Es gab schon deutlich schlechtere Besetzungen! ;)


sicher, wenn man an russel in PSI akte 1 denkt :D :D.
nur kann das ja nicht der maßstab sein. schon garnicht bei alten europa-produktionen, die im allgemeinen ja überdurschnittlich besetzt waren. einen derartzigen ausreisser erlaubt sich die rhodanserie z.B nichtmal in einer nebenrolle


der spunk


Mir gefällt sie relativ gut als Anne! :O Ich kenne überdies die Perry Rhodan Serie nur relativ schlecht, da sie nicht in meinem Besitz ist! (Ich bin S-F HSP gegenüber sehr skeptisch und außerdem auch kein Anhänger dieses Genres.)

Oheim Sigi

Das augenrollende Ungetüm

  • »Oheim Sigi« ist männlich

Beiträge: 1 757

Wohnort: Kiel

  • Nachricht senden

19

Freitag, 2. September 2005, 19:21

Zitat

Original von Oliveira de Figueira
Dazu fällt mir noch spontan die Betonung von "O´Donnell" in "Die Villa der Toten" ein. Warum wird ein eindeutig irischstämmiger Name O´DoNel (Hauptbetonung auf dem "Nel") ausgesprochen? ?(


Eau d'Onelle
Vielleicht wissen wir nicht was sich dahinter verbirgt? :o)
Schnitzel!

eason

Rebellenhühnchen und Hörspiel-Nerd 2012

  • »eason« ist weiblich

Beiträge: 6 610

Wohnort: Leverkusen

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 21. September 2005, 18:43

RE: Wie konnte man nur...

Zitat

Original von Besen-Wesen

Zitat

Original von dot
Das ist mir auch schon häufig aufgefallen, zuletzt bei GK - Als der Meister starb : muß es nicht "Montegjuh" ausgesprochen werden (Montague) ? David Nathan sagt jedenfalls Monta-Guuh :P
[...].


Heißt das nicht in wirklichkeit Montäg? ?(
[...]


Als englischer Name nicht. Auf französisch müsste man es meinem Verständnis nach "Montag" aussprechen, aber da bin ich kein Experte. Wobei ich nicht sagen würde, dass "Montegju" oder "Monteguu" richtig oder falsch sind, ersteres ist wohl einfach britisch und zweiteres amerikanisch ausgesprochen. Wobei keine dieser Schreibweisen die tatsächliche Aussprache wiedergibt. *lach*
Humankind cannot bear very much reality.
(T. S. Eliot)