Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Hörspiel-Board. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 9. September 2005, 16:04

Die drei ??? und der Phantomsee (2)

Meine Rezension zum Hörspiel:

Die drei Fragezeichen und der Phantomsee (2)

Zur Story:

Als die drei Detektive zusammen mit Justus’ Tante Mathilda in einem Museum, das geschlossen werden soll, einige Möbel abtransportieren wollen, erscheint ein zwielichtiger Mann, der sich selbst Java-Jim nennt. Er will eine alte Truhe aus Indonesien haben, doch Tante Mathilda verwehrt ihm diese. Java-Jim will die Truhe stehlen, doch kann bloß mit einem alten Ring entkommen. Justus, Peter und Bob finden heraus, dass die Truhe von der Argyll Queen stammt, einem Schiff, das vor über 100 Jahren vor der Küste Kaliforniens gesunken war. Als Bob sich im Historischen Forschungsinstitut von Rocky Beach über das Schiff erkundigen möchte, findet er Berichte über das Schiff, die etwas von einem Schatz besagen. Ein gewisser Professor Shay erzählt ihm von einem schottischen Matrosen, der den Untergang überlebte und sich nahe Rocky Beach angesiedelt hatte. Angus Gunn, so hieß er, wurde von vier Männern ermordet, da er angeblich den Schatz entwendet und irgendwo vergraben hatte. Da seine Nachkommen sein Logbuch kürzlich erst dem Institut übergeben hatten, wollen die drei Detektive sie besuchen, um mehr über Angus zu erfahren. Nachmittags treffen sich die drei ??? in der Zentrale. Justus hat in der Truhe ein altes Buch gefunden. Java-Jim taucht auf und will es stehlen, doch er wird unter einem Berg Gerümpel begraben. Auf der Phantom Lake Road begegnet den drei Detektiven ein Mann in einem VW. Er wird von einem Reiter verjagt. Dieser kommandiert die drei Jungen zu einem alten Steinhaus am Phantom Lake. Darin wohnen Flora Gunn, ihr Sohn Cluny und der Reiter, Floras Vetter Rory. Sie glauben, der Mann im VW habe schon mehrmals bei ihnen eingebrochen, komischerweise aber nie etwas gestohlen. Flora zeigt den drei ??? den letzten Brief von Angus Gunn an seine Frau Laura. Er hatte für sie etwas gebaut, dass er in seiner Heimat Schottland so geliebt hatte. Mithilfe des Briefes und des alten Buches, das den zweiten Teil des Logbuches darstellt, recherchieren sie Schritt für Schritt, was Angus Gunn kurz vor seinem Tod gebaut haben könnte. Nach einem Ausflug in die Geisterstadt Powder Gulch und einer Erkundungsfahrt zu einer Zypresseninsel, können die drei ??? immer mehr Informationen zusammentragen, sodass sich die Lösung des Rätsels weiter konkretisiert. Angus Gunn hatte viel Material und viele Arbeiter zusammengeholt. In einer regnerischen Nacht fällt Justus die Lösung des Rätsels urplötzlich ein und sie begeben sich zur Insel inmitten des Phantom Lake. Diese hatte Angus Gunn für seine Frau errichten lassen. Als sie zu der richtigen Stelle vorgedrungen sind, müssen sie jedoch feststellen, dass der Schatz weg ist. Professor Shay taucht auf und wird von Justus als Java-Jim enttarnt, da dieser einen Fehler gemacht hat. Als Java-Jim fliehen will, wird er von Stebbins, dem VW-Fahrer gestellt. Dieser war einst der Assistent von Professor Shay, von diesem aber ins Gefängnis gebracht worden, obwohl er unschuldig war. Kurz darauf können die drei Detektive und die Familie Gunn den Schatz endlich an sich nehmen…


Die Geschichte um Angus Gunn erweist sich als rasante Schatzjagd. Diese Folge besitzt ein gutes Verhältnis zwischen gelungen Rätseln und bester Spannung. Gespannt lauscht man den drei Detektiven und dem mehr als sympathischen Cluny, wie sie sich der Lösung des Falles immer mehr nähern. Die Charaktere und die Schauplätze dieser Folge sind im Vergleich des Vorgängers noch interessanter ausgewählt worden. So sind das Forschungsinstitut, die Geisterstadt Powder Gulch und die Insel inmitten des Phantomsees nur einige tolle Orte. Die Atmosphäre im alten Haus der Gunns kann man schon beinahe als altertümlich bezeichnen, somit an der Stelle eine gelungene Inszenierung des Hörspiels. Viele Teile des Hörspiels könnte man mit einem schönen, alten Märchen vergleichen. Szenen, wie die im Saloon, als plötzlich von Maschinen betriebene Puppen als Cowboys und Sheriffs durch den Raum tanzen und die drei ??? furchtbar erschrecken, bringen ordentlich Witz und Schwung in das Hörspiel. Die Geschichte weist keine Längen vor, sie läuft hastig an einem vorbei und lässt doch genug Zeit, um viele Details aufzugreifen. Alles steigert sich in einer höchst gelungenen Schlussszene bei strömendem Regen, in der Justus dann die Lösung noch mal kurz erläutern darf (wie man es von ihm gewohnt ist) Damit steigert sich die Serie schon in der zweiten Folge auf ein höheres Niveau. Hier stimmt alles, ein wunderbares Jugendhörspiel. =)

Die Sprecher sind grandios. Jeder fügt sich bestens in seine Rolle ein und überzeugt. Zum ersten Mal ist Karin Lieneweg als Tante Mathilda zu hören, ein tolles Debut. Die Sprecherin der Flora Gunn, Veronika Weckler, spricht ihre Rolle angenehm ruhig und ausgewogen, sodass man sie einfach gerne haben muss. Klaus-Peter Reisch als Rory überzeugt durch seine anfängliche verdächtige Verhaltensweise, zum Schluss ist aber auch er mehr als sympathisch. Besonders hervorzuheben seien in dieser Folge Hein Überreiter als Java-Jim und Fabian Harloff als Cluny. Heinz Überreiter spricht Java-Jim mit einer Imbrunst, dass man stellenweise echt Angst bekommen kann. Den Professor Shay spricht dann wiederum so „schleimig“, dass es einem schon fast vergeht, wenn er sich an die drei Detektive heranmacht. Aber genau das macht seien Charakter aus, sodass diese Sprechweise perfekt passt. Fabian Harloff als Cluny, der hier nich so furchtbar jung war, ist so niedlich anzuhören, dass man ihn sich auch in weiteren Folgen gewünscht hätte. Sein Auftreten wirkt frisch und für ein Kind unglaublich professionell. Die Sprecher der drei Fragezeichen machen ihre Arbeit genauso gut, wie im ersten Fall. Sie fügen sich bestens ins Gesamtbild ein. =)

Das Cover ist sehr schön gestaltet, tolle Blautöne vermischen sich und stellen das Phantom im See sehr unheimlich dar. =)

Zum Abschluss kann ich sagen, dass diese Folge eine der besten „Schatzjagd“-Folgen der ganzen Serie ist. Viele folgten, aber nur wenige haben die Qualität und die Atmosphäre des „Phantomsees“ erreicht. William Arden hat einen der besten Fälle erschaffen, der hier perfekt umgesetzt wurde. Spannung, Rätsel und eine tolle Geschichte um einen alten Seemann- hier schlagen Abenteuerherzen höher! =)

Ich verteile 10 von 10 Sternen!:]
You cannot swim for new horizons, until you have courage to lose sight of the shore...

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Tipsy« (27. Februar 2006, 12:46)


2

Donnerstag, 29. September 2005, 10:05

"Guten Tag liebe Kinder" - Tolle Folge die ich immer wieder gerne höre. Java Jim alias Professor Shay ist einfach klasse! :)

Oheim Sigi

Das augenrollende Ungetüm

  • »Oheim Sigi« ist männlich

Beiträge: 1 757

Wohnort: Kiel

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 29. September 2005, 10:20

Eine Folge die ich früher eher langweiligh fand (diese Tagebuch-Leserei fand ich blöd) und die ich erst heute zu schätzen weiß. Schöne Nebel-Atmosphäre mit vielen Schauplätzen, ohne dass man den Überblick verliert. Hier stimmt alles.
Schnitzel!

Puempel

Der schieläugige Kutscher

  • »Puempel« ist männlich

Beiträge: 4 453

Wohnort: Karlsruhe

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 29. September 2005, 10:26

Die Atmosphäre ist echt klasse.
Irgendwie passt dieses schottische, neblige Land einfach perfekt zu diesem Hörspiel. Und ich finde es grandios, diesen grünen Golf da einzubauen, der nach meiner Meinung bewusst diese Stimmung unterstützt.
Professor Shay ist total geil, so "freundliche" Menschen sollte es mal öfters geben und die Schlussszene am Ende ist echt gruselig.
Innerhalb der Folge gibt's aber einige Längen, und die benannte Tagesbuchleserei und Sucherei finde ich nicht so spannend. Deshalb schwanke ich bei der Folge meist zwischen "gut" und "befriedigend".
I put my hands in the air. And you were there. (c) Pharrell Williams, 2014

5

Donnerstag, 29. September 2005, 10:26

Mit dem Karpatenhund und dem sprechenden Totenkopf bildetr diese Folge bei mir das Triumviart der drei ???. Besser geht es einfach nicht.
Die meisten Menschen legen ihre Kindheit ab wie einen alten Hut. Früher waren sie Kinder, dann wurden sie Erwachsene, aber was sind sie nun? Nur wer erwachsen wird und Kind bleibt, ist ein Mensch.
(Erich Kästner 1899-1974)

eason

Rebellenhühnchen und Hörspiel-Nerd 2012

  • »eason« ist weiblich

Beiträge: 6 581

Wohnort: Leverkusen

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 29. September 2005, 13:54

Der Phantomsee gehört zu meinen Lieblingsfolgen. Ich mag diese Schnitzeljagd, von Ort zu Ort, der Lösung immer näher kommend ... dazu Professor Shay/Java-Jim, bei denen ich als Kind nie rausgehört habe, dass es ein und derselbe Sprecher ist, die neblige Atmosphäre, Sätze wie "Kommt Kinderlein, zankt euch nicht - wir fahren zur Insel!" - super!
Humankind cannot bear very much reality.
(T. S. Eliot)


7

Donnerstag, 29. September 2005, 16:45

unvergessen auch rohrbecks lacher in powder gulch. wohl einer der schlechtesten in der hörspielgeschichte :D

der spunk
Es gibt Suppe, Fettsack

Rumpelmuck

Konga, der Menschenfrosch

  • »Rumpelmuck« ist weiblich

Beiträge: 2 434

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

8

Samstag, 1. Oktober 2005, 15:32

Die Folge ist auch eine meiern Liebsten, eine wirklich ungeschlagene Athmosphäre, gerade die Zypresseninsel fand ich beeindruckend. Als kleines unschuldiges Mädchen habe ich mir da fast immer in die Hosen gemacht. Und ich kann mich daran erinnern, dass ich mich bei der ersten Hörung gefragt habe, warum man denn nicht 2 Sprecher für 2 verschiedene Charaktere genommen hat - aber das löst sich dann ja auf *g*

Rumpel

Jam

Wasco-Muttertier

  • »Jam« ist männlich

Beiträge: 113

Wohnort: Schweiz

  • Nachricht senden

9

Samstag, 21. Januar 2006, 10:36

5 mal Double Platin von mir für

Die drei ??? und der Phantomsee

Wie ich das Cover schon liebe , höchste Kunst ala Aiga Rash.
Abstrakt und doch so simpel gemacht.
Die Story mag ich im ganzen auch sehr sehr gern . Grade gestern spät abends nachdem ich nach Hause kam hab ich mir die Folge per Kopfhörer angehört.
Musste sogar 2 Tränsche abdrücken :-D in einer der Endszenen wo es draussen regnet und sie alle zusammen hocken bzw. aus dem Schlaf gerissen wurden und Just selbstbewusst erzählt "Nein , ich glaube es ist anders" .... total spannend ich war mittndrin.

10

Samstag, 21. Januar 2006, 11:37

Für mich eine der besseren Folgen, jedoch keiner meiner Favoriten.

Vor allem die Rolle von Java Jim hat mich beeindruckt. Gottfried Kramer halt. :]

Außerdem habe ich durch dieses Hörspiel gelernt, was ein Malaiengries (ob man das so schreibt, weiß ich allerdings nicht) ist... ein javanischer Krummdolch. Ob mir das für die Zukunft irgendwo bei hilft? Glaube kaum... :D
Gruß Pirat!

Zitat

"Ihr werdet nie den Tag vergessen, an dem ihr Captain Jack Sparrow beinahe geschnappt hättet"

11

Samstag, 21. Januar 2006, 13:03

Zitat

Original von JackSparrow


Außerdem habe ich durch dieses Hörspiel gelernt, was ein Malaiengries (ob man das so schreibt, weiß ich allerdings nicht) ist... ein javanischer Krummdolch. Ob mir das für die Zukunft irgendwo bei hilft? Glaube kaum... :D


das kannst du nicht wissen. vieleicht bekommst du so ein teil bei deinen kaperfahrten mal in die eingeweide gerammt.
der behandelnde arzt wird um die exakte bennung der stichwaffe dankbar sein :D :D


der spunk
Es gibt Suppe, Fettsack

12

Samstag, 21. Januar 2006, 13:08

Zitat

Original von JackSparrow

Außerdem habe ich durch dieses Hörspiel gelernt, was ein Malaiengries (ob man das so schreibt, weiß ich allerdings nicht) ist...


Ein Malaienkris ist es. ;)
Die meisten Menschen legen ihre Kindheit ab wie einen alten Hut. Früher waren sie Kinder, dann wurden sie Erwachsene, aber was sind sie nun? Nur wer erwachsen wird und Kind bleibt, ist ein Mensch.
(Erich Kästner 1899-1974)

13

Samstag, 21. Januar 2006, 19:11

Danke Molo, MENSCH, war ich nah dran. :D
Gruß Pirat!

Zitat

"Ihr werdet nie den Tag vergessen, an dem ihr Captain Jack Sparrow beinahe geschnappt hättet"

Uwe

Katarina v. Dölmhorst-Meiswitz

  • »Uwe« ist männlich

Beiträge: 30

Wohnort: Berlin (West)

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 20. Juni 2007, 21:31

Ich habe mich mittlerweile daran gewöhnt, dass die meisten diese Folge überragend finden. Und dass ich eine absolute Minderheit darstelle, wenn ich sage, dass ich sie von den ersten 9 Folgen immer am wenigsten mochte.

Das hatte zum einen damit zu tun, dass ich sofort wusste, dass der Professor Java-Jim ist. Gottfried Kramers Stimme war halt zu prägnant. Dadurch fehlte mir die Spannung.

Auch wird im Hörspiel die Pointe des Buchs überhaupt nicht vermittelt (Stichwort Zypresseninsel).

Wegen des hohen Niveaus der ersten Staffel ergibt das aber immer noch ein befriedigend. ;-)
Heiliges Kanonenrohr! Das schafft meine Majestät niemals.

15

Mittwoch, 20. Juni 2007, 23:14

Ahoi Uwe,

bist DU es? Dein Nick kommt mir so 'verschwörerisch bekannt' vor. ;)

CLH oder?

Sorry fürs Offtopic, aber einen Vorstellungsthread konnte ich nicht entdecken. ;)
Gruß Pirat!

Zitat

"Ihr werdet nie den Tag vergessen, an dem ihr Captain Jack Sparrow beinahe geschnappt hättet"

Uwe

Katarina v. Dölmhorst-Meiswitz

  • »Uwe« ist männlich

Beiträge: 30

Wohnort: Berlin (West)

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 21. Juni 2007, 10:41

Zitat

Original von JackSparrow
Ahoi Uwe,

bist DU es? Dein Nick kommt mir so 'verschwörerisch bekannt' vor. ;)

CLH oder?

Sorry fürs Offtopic, aber einen Vorstellungsthread konnte ich nicht entdecken. ;)


Richtig geraten, Jack

Ich habe mich mal entschlossen, ein weiteres Forum zu betreten, da ich das clh momentan etwas langweilig finde.

Zwar bestehen auch hier, wie ich merke, die Mitglieder vorwiegend aus Jüngeren, die daher nicht diesselben Hörspiel-Erinnerungen haben wie ich. Aber damit muss ich mich halt abfinden. ich bin wohl einer der wenigen Dinosaurier jenseits der Mitte 30, die noch in Hörspielforen mitschreiben und die alten Hörspiele hochhalten.

Ich hätte moich gerne irgenwo vorgestellt, aber einen entsprechenden Thread habe ich nicht gefunden. (Habe aber auch nicht intensiv gesucht. Ich bin da sehr bequem. Wenn ich nicht sofort und auf einfachem Wege einen solchen Thread entdecke, verzichte ich drauf. Dann ist er eben schlewcht platziert :zwinker: )
Heiliges Kanonenrohr! Das schafft meine Majestät niemals.

17

Donnerstag, 21. Juni 2007, 11:03

Ahoi Uwe,

ich nehme an, du hast dir die Startseite nicht genauer angesehen, denn sonst hättest du die Rubrik Community gesehen.

http://www.hoerspiel-board.de/board.php?boardid=24

Darin findest du ein Topic: Hallo hier bin ich!

Dort kann jeder, der es möchte einen eigenen Thread erstellen und sich vorstellen.

Direkt darunter gibt es noch die User-Gallery wo die ganz mutigen auch Bildnisse ihres digitalen Selbst (oder so;)) vorzeigen können.

Wer lesen kann ist immer klar im Vorteil, auch hier. ;)
Gruß Pirat!

Zitat

"Ihr werdet nie den Tag vergessen, an dem ihr Captain Jack Sparrow beinahe geschnappt hättet"

Uwe

Katarina v. Dölmhorst-Meiswitz

  • »Uwe« ist männlich

Beiträge: 30

Wohnort: Berlin (West)

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 21. Juni 2007, 11:10

Nö, habe ich gestern nicht gesehen.
Sind mir auch viel zuviele Rubriken da auf der Startseite.
Ich hab´s lieber kürzer und übersichtlicher. :gaga:

Ich werde heute abend meine Vorstellung nachholen.
Heiliges Kanonenrohr! Das schafft meine Majestät niemals.

Jim

Individualverformer

  • »Jim« ist männlich

Beiträge: 1 075

Wohnort: Münster

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 21. Juni 2007, 13:57

Der Phantomsee gehört definitiv zu meinen Lieblingsfolgen aus der Serie. Allein schon Java-Jim ist kult !!! Er hätte ruhig auch in anderen Folgen eine Rolle verdient, quasi ein Gegenspieler der ???, der öfter mal auftritt.
Ich kann mich dran erinnern das dieses Hörspiel mit zu den Ersten gehörte, die ich von den ??? gehört habe. Die teilweise gruselige Atmosphäre (verlassene Stadt, Zypresseninsel) macht die Folge echt zu einem Hörgenuß.
Auf zu neuen Ufern

20

Dienstag, 7. August 2007, 16:59

Der Phantomsee ist mit eine meiner Lieblingsfolgen. Vor Jahren (zweistellig) auffm Flohmarkt gekauft, hör ich die immernoch gerne. Auch wenn (oder gerade weil) ich die inzwischen in- und auswendig kenne.
Eigentlich ist der "Fall" total unrealistisch und das mit der Insel... völliger Quatsch, genau genommen :D
Aber es hat mich in Kindertagen nicht gestört und es stört mich jetzt auch nicht. Genauso wie es mich nicht gestört hat, dass die ??? im Gespensterschloss ausgerechnet in Kalifornien nach Burgen und Schlössern suchen sollen *lach*

Zitat

Allein schon Java-Jim ist kult !!! Er hätte ruhig auch in anderen Folgen eine Rolle verdient, quasi ein Gegenspieler der ???, der öfter mal auftritt.

Dafür. Oder als Maskottchen für SUN :thatsfun:
A suicidal haze, unreal like a torturous dream
Old stinging mental wounds, still raw and fucking bleeding
Crying, the uttermost scream for help
Although even the insects wouldn't care