Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Hörspiel-Board. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

eason

Rebellenhühnchen und Hörspiel-Nerd 2012

  • »eason« ist weiblich

Beiträge: 6 580

Wohnort: Leverkusen

  • Nachricht senden

41

Mittwoch, 3. Oktober 2007, 16:15

Danke, dot, aber Tipsy hatte mir doch schon 'nen Link gegeben. ;)
Humankind cannot bear very much reality.
(T. S. Eliot)


Oheim Sigi

Das augenrollende Ungetüm

  • »Oheim Sigi« ist männlich

Beiträge: 1 757

Wohnort: Kiel

  • Nachricht senden

42

Mittwoch, 3. Oktober 2007, 16:19

"Das Grauen von Blackwood Castle" ist nicht so ganz meine Folge. Die Raupen, besonders Laura, finde ich richtig eklig. Aber gerade sowas mag ich. ;-) Ansonsten hat die Folge viele sehr spannende Szene, aber der Handlung kann mich nicht richtig überzeugen.

"Die Schlangenköpfe des Dr. Gorgo" gefält mir wieder sehr gut. Ich mag diese irren Ärzte, solange es keine Frankenstein-Kopie ist. Die Sache mit den Tentakeln und dem Becken finde ich sehr interessant. Wie atmen die Damen und wie funktioniert die Durchblutung ohne Herz? Immerhin scheint der Kehlkopf ja drangebleiben zu sein. Das Hörspiel hat jede Menge kultiger Szenen und das Theaterstück ist nur eine von vielen. Insgesamt schon recht trashig, aber gut gemacht. Ich mag diese Folge sehr. :]

"Die Jenseitskutsche des Diablos" ist eines der besten Hörspiele der Serie. Die ganze Atmosphäre und die Fähigkeiten von David.... und mal etwas richtig übersinnliches, das bis zum Schluss nicht erklärt werden kann. Das muss auch einmal sein. In diesem Punkt deutlich besser als die meisten anderen Horroer- und Gruselhörspiele, die solche Erscheinungen an Thema haben.

"Sylphidas Rachegeister" ist auch eine tolle Folge. Jede Menge Humor "Dummes Zeug" - "Nein, Feuerzeug". Richtig gefährlich wird es nie, aber die Folge macht trotzdem richtig Sapß weil immer etwas passiert und es ein Wettlauf gegen die Zeit ist.
Das war es dann aber auch mit den guten Folgen.
Schnitzel!

eason

Rebellenhühnchen und Hörspiel-Nerd 2012

  • »eason« ist weiblich

Beiträge: 6 580

Wohnort: Leverkusen

  • Nachricht senden

43

Mittwoch, 3. Oktober 2007, 17:54

Das Kabinett des Grauens fällt nach der Flugzeugszene ein bisschen ab, wobei ich mir die Flugzeugszene auch ein bisschen überhört habe. Den Wachstypen find ich eigentlich ganz gelungen, aber atmosphärisch ist die Folge eher flach.

Das Totenhaus der Lady Florence ist relativ verzwickt, die ganzen Toten, die noch leben aber zwei bis drei Identitäten haben ... dafür finde ich die Geschichte nie langweilig und den Unsichtbaren, der durch Berührung tötet, als gruselige Figur super. Definitiv eine der besseren Folgen.
Humankind cannot bear very much reality.
(T. S. Eliot)


44

Mittwoch, 3. Oktober 2007, 19:45

Und grad für zwischendurch noch Atomgespenster (12). Die fand ich früher besser. Zwischendurch passiert einfach nicht viel Besonderes, nur die Mordversuche auf Larry sind sehr spannend. Das Rotzgör mag ich überhaupt nicht, total überheblich, sein Ende ist aber böse. Katja Brügger gibt die Mutter überzeugend. Die Geschichte ist doch eher bescheuert, mich fesselt die nicht so *g* Dennoch sind Charme und die Inszenierung
wieder sehr gut. Ich kann Larry niemals ganz schlecht finden ;)
(7/10)
You cannot swim for new horizons, until you have courage to lose sight of the shore...

eason

Rebellenhühnchen und Hörspiel-Nerd 2012

  • »eason« ist weiblich

Beiträge: 6 580

Wohnort: Leverkusen

  • Nachricht senden

45

Donnerstag, 4. Oktober 2007, 14:37

Das Grauen von Blackwood Castle ist eigentlich ganz gut, aber irgendwie stören mich die Raupen. Die sind ganz gut eklig, aber kein Stück gruselig. Das eigentliche Motiv (Geld) ist auch eher uninteressant, aber das Hörspiel weiß doch ganz gut zu unterhalten.

Die Schlangenköpfe des Dr. Gorgo ist okay, aber kein Brüller. Die Theaterszene ist natürlich großartig, aber man kann sich daran auch überhören und dem Fluss der Geschichte steht sie eher im Weg. Ansonsten steh ich nicht so auf durchgedrehte Wissenschaftler, aber immerhin hatte dieser noch persönliche Motive.

Die Jenseitskutsche von Diablos ist eine der gruseligsten Folgen, dafür nicht ganz so witzig. Fred Guillas finde ich faszinierend mit seinen Glassplittermorden, das Ende aber irgendwie zu kurz. Insgesamt ziemlich gut.
Humankind cannot bear very much reality.
(T. S. Eliot)


Oheim Sigi

Das augenrollende Ungetüm

  • »Oheim Sigi« ist männlich

Beiträge: 1 757

Wohnort: Kiel

  • Nachricht senden

46

Donnerstag, 4. Oktober 2007, 17:48

"Atomgespenster" mag ich nciht und habe die Folge auch nicht besonders oft gehört. Vielleicht bringe ich daher die handlung mit den Kindern Teilweise mit "Dämonenbrut" durcheinander, was ich aber nciht so schlimm finde, das ich auch die Folge nicht mag. Das Atomthema ist eigentlich sehr 80er-Jahre-typisch. Immerhin wirken die Szenen im Kraftwerk unheimlich. Aber das ganze wirkt auf mich zu gewollt. Nicht einmal Ivans mitwirkung an diesem Fall kann die Folge retten.
Schnitzel!

eason

Rebellenhühnchen und Hörspiel-Nerd 2012

  • »eason« ist weiblich

Beiträge: 6 580

Wohnort: Leverkusen

  • Nachricht senden

47

Freitag, 5. Oktober 2007, 13:22

Sylphidas Rachegeister mag ich auch ganz gern, obwohl die Geschichte eigentlich nicht sonderlich aufregend ist. Der Fisch, der sich verflüssigt, gefällt mir irgendwie besonders gut. :-D

Atomgespenster ist so 'ne Sache. Die Kinder sind kacke, Strahlungsmutationen bla bla. Aber auf ihre Art finde ich die Folge dennoch ganz unterhaltsam - mit den Spitzenfolgen der Serie kann sie allerdings nicht mithalten.
Humankind cannot bear very much reality.
(T. S. Eliot)


48

Freitag, 5. Oktober 2007, 13:30

Nach einer kleinen Pause gings gestern abend weiter. Der Dämon mit den Totenaugen (13) ist eine echt spannende Folge, bei der man nicht immer weiß, was nun als nächstes passieren wird. Die Geschichte um M fand ich interessant und die Szene mit Peggy einfach herrlich witzig *g* Die Idee mit den Masken fand ich irgendwie cool!
(9/10)

Und es folgte Der Mönch mit den Teufelskrallen (14). Kannte immer bloß den Anfang. Den finde ich auch sehr spannend und man erwartet ein normales Schlitzerhörspiel. Weit gefehlt, das entwickelt sich ja alles irgendwie anders. Ich finde die Story etwas hahnebüchen und die zweite Hälfte fesselt nicht mehr sonderlich. Einige Szenen sind aber doch ganz toll, sodass es niemals langweilig wird.
(7/10)
You cannot swim for new horizons, until you have courage to lose sight of the shore...

49

Freitag, 5. Oktober 2007, 17:06

Die Dämonenbrut (15) find ich ja unfreiwillig komisch. Das ist sowas von schräg und bescheuert, dass es fast wieder gut ist *g* Ich mag es nicht, wenn erwachsene Frauen Kinder sprechen. In diesem Fall tut das u.a. Astrid Kollex (Schlumpfine). Der Anfang mit dem Mord ist sehr gruselig, aber danach kommt wenig Grusel nach... Dabei finde ich die Befragungen der Eltern noch sehr interessant und wie diese aus der Vergangenheit erzählen... das Ende mit den Kindern und dem Raumschiff ist total abgedreht... unterhaltsam ist das Ganze dennoch :D
(7/10)
You cannot swim for new horizons, until you have courage to lose sight of the shore...

eason

Rebellenhühnchen und Hörspiel-Nerd 2012

  • »eason« ist weiblich

Beiträge: 6 580

Wohnort: Leverkusen

  • Nachricht senden

50

Freitag, 5. Oktober 2007, 19:36

Den Dämon mit den Totenaugen mag ich ziemlich gern. Die Folge erinnert mich immer ein bisschen an Edgar Wallace, ohne dass ich das jetzt genau begründen könnte. Das Hörspiel ist aber durchgehend spannend und unterhaltsam.

Der Mönch mit den Teufelskrallen ist angenehm kurz, aber nicht allzu gut. Der Anfang gefällt mir und verspricht eine düstere Geschichte, die dann aber leider nicht kommt. Die Verbindung von Larrys und Mornas Fällen ist mir auch ein bisschen zu billig.
Humankind cannot bear very much reality.
(T. S. Eliot)


eason

Rebellenhühnchen und Hörspiel-Nerd 2012

  • »eason« ist weiblich

Beiträge: 6 580

Wohnort: Leverkusen

  • Nachricht senden

51

Samstag, 6. Oktober 2007, 12:48

Dämonenbrut ist doof. Die Kinder mit den "Kinderstimmen" nerven ganz gewaltig und Raumschiffen kann ich auch überhaupt nix abgewinnen. "Antiautoritär? Aber das Auto ist doch weg!" :tape: Für mich die schlechteste Folge der (Original-)Serie.
Humankind cannot bear very much reality.
(T. S. Eliot)


Oheim Sigi

Das augenrollende Ungetüm

  • »Oheim Sigi« ist männlich

Beiträge: 1 757

Wohnort: Kiel

  • Nachricht senden

52

Samstag, 6. Oktober 2007, 14:03

"Der Dämon mit den Totenaugen" ist eine Krimifolge, die mich auch sehr an Edgar Wallace erinnert. Viel Schuplatzwechsel, viele Personen. Nicht so einfach, den Überblick zu behalten. Das ist mir nicht oft beim Hörenj gelungen. Sehr komplex und irgendwie passt es nicht so recht in die Serie, da die Grundstimmung und Atmosphäre ganz anders sind. Trotzdem spannend, wenn man erstmal weiß worum es geht und genau zuhört. (

"Der Mönch mit den Teufelskrallen" mag ich nicht. Es passiert nciht viel und die Auflösung finde ich enttäuschend. Die Kulisse ist toll, daraus hätte man mehr machen können. Die Folge fand ich immer enttäuschend und war für mich auch immer die schwächste - bis die Fortsetzung kam. ;-) Interessant: Auf meiner MC (alt) steht "Der mönch mit der Teufelskralle" statt der Pluralforum? Genereller Fehler oder habe ich eine Rarität? ;-)

"Dämonenbrut". Es hätte mit einer anderen Sprecherbesetzung eine rechtunheimliche Folge werden könne, denn die Sache mit den Kindern, die Halb-Aliens sind ist gar nicht mal so blöd. Leider ist es durch die Specher nicht glaubwürdig. Auch andere Dialoge sind blödsinnig. Siehe Atomgespenster. Und der Schluss zieht alles nochmal runter. Geht gar nicht. So etwas gehört für mich nicht zu Larry Brent. Bei Jan Tenner wäre diese Folge vielleicht ganz lustig gewesen. Dennoch kann diese Folge unterhalten.
Schnitzel!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Oheim Sigi« (6. Oktober 2007, 14:09)


53

Samstag, 6. Oktober 2007, 14:07

Zitat

Original von Oheim Sigi


Interessant: Auf meiner MC (alt) steht "Der mönch mit der Teufelskralle" statt der Pluralforum? Genereller Fehler oder habe ich eine Rarität? ;-)


das is bei mir auch so, vermutlich also keine rarität
Es gibt Suppe, Fettsack

Schamane

Der Pfarrer mit den Laseraugen

  • »Schamane« ist männlich

Beiträge: 6 651

Wohnort: Marl

  • Nachricht senden

54

Samstag, 6. Oktober 2007, 14:49

Aber ist nicht bei Dämonenbrut dieser Spruch beim Psychiater "Dr. Parkinson, sie zittern ja."? Sonst mag ich die Folge aber auch nicht so sehr, höre sie genauso selten wie Atomgespenster.
Wer nicht sehen will, muss hören! :-)

http://olis-weite-welt-des-wahns.blogspot.com



One way ticket und Grüße an den Rest

eason

Rebellenhühnchen und Hörspiel-Nerd 2012

  • »eason« ist weiblich

Beiträge: 6 580

Wohnort: Leverkusen

  • Nachricht senden

55

Samstag, 6. Oktober 2007, 16:30

Ja genau, Dr. Parkinson zittert. Brüller. :-D
Humankind cannot bear very much reality.
(T. S. Eliot)


56

Samstag, 6. Oktober 2007, 16:45

Die erste neue Folge Orungu - Fratze aus dem Dschungel (16) kam heute morgen im Bett dran. Na ja. Als erstes muss ich sagen, dass ich Wolfgang Kaven hier noch langweiliger und anstrengender finde als bei TKKG. Er versucht so obercool rüberzukommen und klingt total krampfig und lahm. Das trübt schon mal die Freude an der Fortsetzung. Die Story an sich ist nicht übel, aber ich finde, man hätte nicht ne halbe Stunde damit verschwenden müssen, erst herauszufinden, dass es sich um Zombies handelt :D Der Hörer weiß es schon nach 5 Minuten oder so... Trotzdem nette Unterhaltung.
(7,5/10)
You cannot swim for new horizons, until you have courage to lose sight of the shore...

eason

Rebellenhühnchen und Hörspiel-Nerd 2012

  • »eason« ist weiblich

Beiträge: 6 580

Wohnort: Leverkusen

  • Nachricht senden

57

Samstag, 6. Oktober 2007, 17:04

Orungu ist in der Tat gar nicht soo übel, aber allein schon wegen Wolfgang Kaven gibt's zwei bis drei Minuspunkte. Der Mann ist furchtbar, warum muss der bloß ständig den Erzähler machen?! Zombies sind zwar eigentlich nicht so mein Thema, aber hier ist es doch ganz nett umgesetzt. Keine Top-Folge, aber auch kein Totalausfall.
Humankind cannot bear very much reality.
(T. S. Eliot)


Puempel

Der schieläugige Kutscher

  • »Puempel« ist männlich

Beiträge: 4 453

Wohnort: Karlsruhe

  • Nachricht senden

58

Samstag, 6. Oktober 2007, 17:48

Kaven ist für'n Arsch, da gibt's nichts dran zu rütteln. Gerade in der Erzählerposition ist er noch nerviger als sonst. Die Story an sich hatte mir beim Hören damals richtig gut gefallen.
I put my hands in the air. And you were there. (c) Pharrell Williams, 2014

Oheim Sigi

Das augenrollende Ungetüm

  • »Oheim Sigi« ist männlich

Beiträge: 1 757

Wohnort: Kiel

  • Nachricht senden

59

Sonntag, 7. Oktober 2007, 08:42

Orungu - Die Fratze aus dem Dschungel finde ich noch ganz in Ordnung. Die Thematik ist nicht ganz mein Fall aber gegen die Umsetzung kann man nicht soviel sagen. Dass die Sprecher älter geworden sind, kann Europa auch nicht ändern.
Wolfgang Kaven finde ich ebenfalls grauenhaft. Ich habe bei ihm immer den Eindruck, als würde er seinen Erzählerpart nicht ernst nehmen und für irgendeine Parodie sprechen. :daumen runter:
Kein Glanzstück der Serie und besser als Der Mönch mit den teufelskrallen und Dämonenbrut. Da hatte ich noch gehofft .......
Schnitzel!

60

Sonntag, 7. Oktober 2007, 13:25

Gestern abend schön Das schwarze Palais von Wien (17) gehört. Das Hörspiel ist eigentlich ganz gut. Bis zum Tod des zweiten Opfers ist alles sehr spannend und fesselnd erzählt. Danach, also so im letzten Drittel etwa, geht die Spannung etwas verloren, reisst aber nie ganz ab. In diesem Teil hätte man einiges kürzen können, zuvor aber auch etwas ;) Ich mag die Story rund um die Familie des Mörders. Insgesamt mag ich das Hörspiel doch sehr gerne.
(9/10)

Heute morgen gabs dann Der Killervirus aus der Hölle (19). Der Anfang war wie immer fesselnd, zum ersten Mal hab ich auch die zweite Hälfte miterlebt. Spannende Sache das Ganze und die Viecher sind doch echt mal fies. Obwohl ich sie in Miniformat grusliger fand als in groß. Da wirken sie eher dämlich... nett.
(7,5/10)

Den Dracula hab ich zweimal angefangen und bin halb weggepennt und hab auch vorher den Zusammenhang verloren... ich probiers später nochmal... :)
You cannot swim for new horizons, until you have courage to lose sight of the shore...