Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Hörspiel-Board. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 26. September 2007, 11:27

Tipsys Kompletthörungen (6. Perry Rhodan und 7. Mankells Wallander-Reihe)

Ich muss etwas tun:
Ich habe in den letzten Jahren sooo viele Hörspiele gekauft und kenne dennoch sooo wenig aus meiner Sammlung (da ich entweder unkonzentriert nebenher höre oder immer einpenne :rolleyes: ).
Nun werde ich nacheinander meine Serien in Kompletthörungen "abarbeiten", bis ich zumindest ein klareres Bild meiner Hörspiele habe und wenigstens den Inhalt kurz zusammenfassen kann usw. :D

Ich hab gestern mit der Gruselserie angefangen. Erstens sind diese Hörspiele immer recht kurz und zweitens kenn ich die dann doch größtenteils.

Frankensteins Sohn im Monsterlabor (1) kannte ich nur sehr grob. Die Sache mit dem querschnittsgelähmten Mann hatte ich überhaupt nicht mehr im Kopf. Die Geschichte an sich ist ganz unterhaltsam, aber natürlich nicht gruselig. *g* Das Ende ist irgendwie blöd. Trotzdem guter Start.
(9/10)

Danach gabs natürlich Dracula und Frankenstein, die Blutfürsten (2). Ich liebe Tom und Eireen und das ist mit Sicherheit auch ihr bestes Abenteuer. Hier sind die Sprecher noch ein bißchen besser und es kommt eher sowas wie Gruselstimmung auf. Zum ersten Mal hab ich mitbekommen, um wen es sich bei dem Toten vom Anfang handelt :8). Gut zu wissen. :D
(10/10)

Zuletzt folgte Dracula, König der Vampire (3). Scheinbar hab ich den nicht gehört bisher, da ich die normale Story erwartete. Aber hier hat man ja so einiges umgeschrieben, vorallem, dass Harker von Mina begleitet wird. Na ja, so wird - wie bei beiden Folgen zuvor - wieder eine Art "Pärchen flüchtet vor der Gefahr"-Geschichte daraus. Trotzdem kurzweilig.
(8/10)
You cannot swim for new horizons, until you have courage to lose sight of the shore...

Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von »Tipsy« (24. April 2008, 17:20)


eason

Rebellenhühnchen und Hörspiel-Nerd 2012

  • »eason« ist weiblich

Beiträge: 6 577

Wohnort: Leverkusen

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 26. September 2007, 11:38

RE: Tipsys Kompletthörungen (Gruselserie)

Da hast du dir was vorgenommen - ich wünsche dir dafür ganz viel Durchhaltevermögen!

Ich stelle übrigens fest, dass ich diese Gruselserien-Folgen auch nicht wirklich gut kenne - wer "der Tote vom Anfang" ist, ist mir z. B. völlig schleierhaft. *hust*
Humankind cannot bear very much reality.
(T. S. Eliot)


3

Mittwoch, 26. September 2007, 16:19

Ich höre zuzeit auch viel Gruselserie, gestern gabs Angriff der Horrorameisen, eine gute Folge wie ich finde.

4

Mittwoch, 26. September 2007, 16:57

Grade gings weiter:

Das Schloß des Grauens (4) mag ich besonders wegen Andreas von der Meden und Reinhilt Schneider. Wie immer ist die Geschichte kurzweilig - ist ja auch nicht sonderlich lang - und durchgehend interessant. Gruselig ist es mal wieder nicht. Leider gefiel mir die Folge damals beim ersten Hören noch besser als heute - aber sie bleibt gut. :)
(9/10)

Angriff der Horror-Ameisen (5) ist endlich mal ein bißchen anders. Sie spielt nicht im Schloss, sondern in der Wüste von Nevada. Es gibt kein Pärchen, sondern Geschwister :D Die zickige Schwester nervt allerdings ein bisschen. Die Story bietet viel Action, aber mir ist sie etwas zu hysterisch :8) Die Geräusche der Ameisen kann ich auch nicht leiden. Aber da die Geschichte mal etwas Anderes bietet, gebe ich dennoch mal:
(8/10)

Und dann war da noch Das Duell mit dem Vampir (6). Der schwächste Tom und Eireen-Fall (wage ich zu behaupten ohne Nessie bisher nochmal gehört zu haben). Der Aufbau ist mal wieder wie bei den ersten 4 Folgen, also kaum was Neues. Es gibt ein paar gute Szenen und das Ende ist schön gemein :zwinker:
(7/10)
You cannot swim for new horizons, until you have courage to lose sight of the shore...

5

Donnerstag, 27. September 2007, 11:35

Es wurde ordentlich weitergegruselt:

Gestern abend gings los mit Die Begegnung mit der Mörder-Mumie (7) - erst mal super: keine Vampire, keine Schlösser! :D Die Wüstenatmosphäre kommt recht gut rüber und die Sprecher sind natürlich wieder erste Sahne. Ich mag solche Geschichten gerne und die gehört (verglichen mit allen mir bekannten Serien) doch noch mit zu den besseren Mumienhörspielen.
(8/10)

Es folgte Gräfin Dracula, Tochter des Bösen (8). Mal wieder das Übliche, aber doch wieder sehr unterhaltend. Marianne Kehlau als Gräfin Dracula ist echt unheimlich *g* Jo, ansonsten okay...
(8/10)

Im Bann der Monsterspinne (9) mochte ich vor allem wegen Gabi Libbach. :) Die Story an sich war jetzt nicht so großartig, aber auch nicht völlig unerträglich. Hätte man mehr draus machen können.
(6/10)

Heute morgen hatte ich dann Lust weiterzuhören:

Draculas Insel, Kerker des Grauens (10) gefiel mir echt gut. Die Szenen in der Hütte hätten mich als Kind sicher sehr gegruselt. Dass die Leute dann zum Schloß gehen, habe ich heute auch zum ersten Mal wahrgenommen. :D Der "Showdown" gefällt mir besser als bei vielen anderen Vampirfolgen, vorallem dass die mal flüchten und nicht den Pflock benutzen, war ne gute Ausnahme. *g* Die Sache mit dem Humunkulus war auch nett. PS: jetzt kommen keine Vampire mehr, jööööö :D
(9/10)

Zuletzt kam Der Pakt mit dem Teufel (11) dran. Jo, hat fast alles, was nen altes Gruselhörspiel wohl braucht. Tolle Sprecher, ne schaurige Kulisse, einige unheimliche Vorfälle (Blut im Teepott, schreiende Hand, blutige Spuren)... die Schnee-Atmosphäre kam sehr schön rüber, sowas find ich immer klasse. :)
(9/10)
You cannot swim for new horizons, until you have courage to lose sight of the shore...

6

Donnerstag, 27. September 2007, 14:15

Zitat

Original von Tipsy
Es wurde ordentlich weitergegruselt:

Es folgte Gräfin Dracula, Tochter des Bösen (8). Mal wieder das Übliche, aber doch wieder sehr unterhaltend. Marianne Kehlau als Gräfin Dracula ist echt unheimlich *g* Jo, ansonsten okay...
(8/10)


das übliche ? nee tipsy, da is viel mehr. unter anderem eine frau kehlau in hochform

Zitat

Original von Tipsy
Zuletzt kam Der Pakt mit dem Teufel (11) dran. Jo, hat fast alles, was nen altes Gruselhörspiel wohl braucht. Tolle Sprecher, ne schaurige Kulisse, einige unheimliche Vorfälle (Blut im Teepott, schreiende Hand, blutige Spuren)... die Schnee-Atmosphäre kam sehr schön rüber, sowas find ich immer klasse.


da gehen wir konform. meine absolute lieblingsfolge die regelmäßig gehört wird
Es gibt Suppe, Fettsack

7

Donnerstag, 27. September 2007, 22:03

RE: Tipsys Kompletthörungen (Gruselserie)

Vorhin habe ich Die Nacht der Todes-Ratte (12) gehört. Es ist zwar absoluter Trash, aber der gefällt mir! :) Ich finde Donata Höfers Stimme (Claudine) total süß und ich kenne sie noch aus Märchen von Europa wie Aschenputtel. Die Geräusche des Viehs sind leicht verstörend und hier hat man bei der RdK sehr gut passende Mucke ausgewählt. Ich hab übrigens zum ersten Mal mitbekommen, dass es keine "echte" Ratte ist, sondern der Körper von Pascal mit dem halben Verstand der Ratte UND des Professors :D´da hab ich ja echt NIE aufgepasst *g* Das Ende fand ich beim ersten Hören echt gruselig, heute fand ich es immer noch fesselnd! :)
(10/10)
You cannot swim for new horizons, until you have courage to lose sight of the shore...

8

Freitag, 28. September 2007, 16:07

RE: Tipsys Kompletthörungen (Gruselserie)

Soeben habe ich Dem Monster auf der blutigen Spur (13) beendet. Ja, doch, schön! Erinnert eher an ein Jugend- statt an ein Gruselhörspiel. Tolles Urlaubsfeeling und sogar Kinderdarsteller (wo natürlich u.a. wieder das quäkige Harloff-Kind...) waren dabei, endlich mal was anderes. Sascha Draeger macht seine Sache wie immer gut. Die Story um Salaün an sich ist ja schon tragisch, aber so super gefesselt hat sie mich nicht. Aber das Hörspiel sticht schon heraus.
(9/10)
You cannot swim for new horizons, until you have courage to lose sight of the shore...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tipsy« (28. September 2007, 16:08)


eason

Rebellenhühnchen und Hörspiel-Nerd 2012

  • »eason« ist weiblich

Beiträge: 6 577

Wohnort: Leverkusen

  • Nachricht senden

9

Freitag, 28. September 2007, 17:20

RE: Tipsys Kompletthörungen (Gruselserie)

Eins meiner Lieblings-Gruselserien-Hörspiele, wenn nicht gar das einzige. :-D Vermutlich, weil es, wie du schriebst, eher an ein Jugend- als an ein Gruselhörspiel erinnert.
Humankind cannot bear very much reality.
(T. S. Eliot)


10

Freitag, 28. September 2007, 17:56

Herrlich, grade gabs Die tödliche Begegnung mit dem Werwolf (14). Ich liebe dieses Hörspiel. Gisela Trowe und Katharina Brauren als alte Damen sind spitze und ihre Dialoge herrlich schrullig. Die Erzählperspektive ist echt klasse und das Ende ist (zumindest beim ersten Hören) überraschend und traurig. Es kommt der Geschichte echt zu gute, dass so gut wie nur das Haus als Schauplatz dient. Es entsteht eine dichtere und unheimlichere Atmosphäre als bei anderen Folgen der Serie. Der Running Gag mit dem Eimer tut da sein Übriges *g* Das Hörspiel könnte ich immer wieder hören.
(10/10)
You cannot swim for new horizons, until you have courage to lose sight of the shore...

dot

Dr. Tod

  • »dot« ist männlich

Beiträge: 725

Wohnort: Winzenbutzhausen / Koenigshausen

  • Nachricht senden

11

Freitag, 28. September 2007, 18:01

RE: Tipsys Kompletthörungen (Gruselserie)

Zitat

Original von Tipsy
Die Story um Salaün an sich ist ja schon tragisch


Das ist sie...findet ihr nicht auch das Ende etwas seltsam? Während des Hörspieles gewinnt man den Eindruck, dass Martin voll humanistisch drauf ist und so weiter...Salaün ist ein Mensch, kein Monster etc....und am Ende kostet es Salaün, schade schade, und dann dieser nervige finale Dialog zwischen Martin und seinem prügelfreudigen Schlägerpapa ("Na Papa, glaubst du nun, dass es Monster gibt?")...wie nun, plötzlich doch? Naja, davon abgesehen gefällt mir die Folge aber auch gut :]

Netter Zufall übrigens: ich habe vor ca. 2 Wochen ebenfalls eine Gruselserien-Kompletthörung gestartet...hat mal wieder Spaß gemacht :]
>> Dans le dünkel, c'est bon münkel! :klugscheisser: <<

12

Freitag, 28. September 2007, 18:04

RE: Tipsys Kompletthörungen (Gruselserie)

Zitat

Original von dot

Netter Zufall übrigens: ich habe vor ca. 2 Wochen ebenfalls eine Gruselserien-Kompletthörung gestartet...hat mal wieder Spaß gemacht :]



Ja, das macht wirklich Spaß, vorallem, wenn man sich an vieles gar nicht mehr erinnern kann oder vieles noch nie mitbekommen hat :D So seit Folge 11 ist meine Motivation auch noch höher, weil ich die späteren Folgen generell besser finde. :-)
You cannot swim for new horizons, until you have courage to lose sight of the shore...

dot

Dr. Tod

  • »dot« ist männlich

Beiträge: 725

Wohnort: Winzenbutzhausen / Koenigshausen

  • Nachricht senden

13

Samstag, 29. September 2007, 05:45

Eigentlich kommt ja nun die Horror Pop Sounds ;) Hörst du die auch, oder gehst du gleich zu Nessie über ?
>> Dans le dünkel, c'est bon münkel! :klugscheisser: <<

Oheim Sigi

Das augenrollende Ungetüm

  • »Oheim Sigi« ist männlich

Beiträge: 1 757

Wohnort: Kiel

  • Nachricht senden

14

Samstag, 29. September 2007, 08:23

Früher habe ich oft gehört, die rosa Folgen sind insgesamt besser als die grünen. Ich finde, es ist relativ ausgewogen, bei beiden Farben gibt es gute und schlechtere. Meine Lieblingsfolge ist grün. :zwinker:
Ich mag die ganzen Dracula-Versionen nicht, obwohl Dracula und Frankenstein, die Blutfürsten eine trashige, aber gut gemachte Parodie ist (auch wenn vielleicht nicht beabsichtigt). "Der Parkt mit dem Teufel" und "Das Schloß des Grauens" sind gut gemacht und gut besetzt aber sonst wirklich todlangweilig. Die Gruselserie enthält außerdem das beste Mumienhörspiel, das ich kenne. Auch die Folgen mit den mutierten Tieren machen Spaß, wobei ich die Monsterspine im Vergleich zu den Ungeheuern aus der Tiefe noch recht unterhaltsam finde.
Schnitzel!

15

Samstag, 29. September 2007, 10:53

RE: Tipsys Kompletthörungen (Gruselserie)

Zitat

Original von Tipsy
Vorhin habe ich Die Nacht der Todes-Ratte (12) gehört. Es ist zwar absoluter Trash, aber der gefällt mir! :) Ich finde Donata Höfers Stimme (Claudine) total süß und ich kenne sie noch aus Märchen von Europa wie Aschenputtel. Die Geräusche des Viehs sind leicht verstörend und hier hat man bei der RdK sehr gut passende Mucke ausgewählt. Ich hab übrigens zum ersten Mal mitbekommen, dass es keine "echte" Ratte ist, sondern der Körper von Pascal mit dem halben Verstand der Ratte UND des Professors :D´da hab ich ja echt NIE aufgepasst *g* Das Ende fand ich beim ersten Hören echt gruselig, heute fand ich es immer noch fesselnd! :)
(10/10)


auch eine meiner lieblingsfolgen aus der serie. tolle sprecher, eine trashige story die von der alten europa in bekannter qualität umgesetzt wurde. gruselserie in bestform.
Es gibt Suppe, Fettsack

16

Samstag, 29. September 2007, 10:56

Zitat

Original von Tipsy

Im Bann der Monsterspinne (9) mochte ich vor allem wegen Gabi Libbach. :) Die Story an sich war jetzt nicht so großartig, aber auch nicht völlig unerträglich. Hätte man mehr draus machen können.
(6/10)


zu der folge habe ich ja schon oft was gesagt. im grunde ein HSP das kindern das gruseln lehren könnte, wenn denn die spinne nicht sprechen würde. hat mich vor 20 jahren schon gestört und tut es heute auch nich. mit dem geseibel des achtbeiners stirbt die vorher aufgebaute spannung. schade. bei weitem keine topfolge und unter den ganzen mutations-alien folgen für mich die schlechteste
Es gibt Suppe, Fettsack

17

Samstag, 29. September 2007, 10:57

Zitat

Original von dot
Eigentlich kommt ja nun die Horror Pop Sounds ;) Hörst du die auch, oder gehst du gleich zu Nessie über ?


ich glaub er ist RDK hörer, dann fällt die horror-pop sounds leider weg dafür ist nessie ja auch ein feines stück HSP.
Es gibt Suppe, Fettsack

18

Samstag, 29. September 2007, 14:26

Zitat

Original von Oheim Sigi
"Der Parkt mit dem Teufel"


Das ist auch sehr beliebt bei Politessen :-D Sorry, ich konnte nich widerstehen *knuff* :8)
Wer hat dir erlaubt hier so herumzuschreien?!

19

Sonntag, 30. September 2007, 15:42

@dot Leider hab ich die Horror Pop Sounds nicht, ich bin in der Tat RDK-Hörer, wie Spunky schon sagte :D

Es ging in einem Rutsch weiter... :woohoo:

Zuerst kam gestern Nessie, das Ungeheuer von Loch Ness (15) an die Reihe. Den Anfang kannte ich noch fast auswendig, der ist echt spannend gemacht. Alles, was ab der Bootsfahrt passiert, hab ich noch nie gehört :D (zzz... *g*) Dementsprechend war ich natürlich daran interessiert, wie es weitergeht. Ich muss sagen, die Auflösung ist natürlich erstmal sehr lahm. Aber das Ende ist dann umso geiler :D Armer Tom, ihm wird nun niemand glauben *g* Gut fand ich, dass es sogar mal Schockeffekte gab und die waren auch gut verteilt. Horst Frank und Brigitte Kollecker bringen die lustigen Dialoge wieder hervorragend rüber :1a:
(10/10)

Dann kam Das Ungeheuer aus der Tiefe (16). Nee, ich hab mir lange versucht einzureden, dass es doch ein tolles HSP ist. Aber die vielen super Sprecher und die gewohnt gute Inszenierung können die missratene Geschichte nicht retten. Ich finde es urdämlich, dass sich das Monster über anderen Menschen verständlich machen kann... :pille: Gut wiederum fand ich die Botschaft der Geschichte, dass wir keinen Müll ins Meer werfen sollen, aber hätte man aufregender verpacken können, nach zwei Angriffen wurde es langweilig.
(5/10)

Dann kam mein ultimatives Lieblings-Gruselserien-Hörspiel, genannt Die Insel der Zombies (17). Hier stimmt einfach alles. Uwe Friedrichsen und Judy Winter sind hervorragend, die Nebenrollen aber auch! Mit Guantanamera kommt gleich am Anfang Karibikfeeling auf *g* Die Story beginnt sehr schnell und die Leute rennen auch nicht nur blöd durch die Gegend ohne zu wissen was vor sich geht. Die Darstellung der Zombies ist skurril und die Trommeln finde ich schon gruselig. ;) Das Ende ist einfach klasse, so wie alles andere auch. Ach herrje, einfach ...
(10/10) :D

Zuletzt folgte Das Weltraum-Monster (18). Nette, kleine ALIEN-Kopie in beengter Kulisse. Dazu tolle Sprecher, Spannung und gute Unterhaltung. Zum Ende drohte fast die Luft auszugehen, aber das HSP bekam noch die Kurve :-)
(9/10)
You cannot swim for new horizons, until you have courage to lose sight of the shore...

20

Sonntag, 30. September 2007, 15:57

Bei der Frage, wie es nun weitergehen soll, musste ich nicht lange überlegen. 3 Serien standen zur Auswahl und getroffen hat es nun...

Die Gespenster-Krimis


Es ging sogar gleich los mit Im Verlies der blutigen Träume (1). Erstmal war ich natürlich erfreut, ein neueres Hörspiel zu hören, da ich allgemein neuere Gruselhörspiele doch überzeugender finde. Die Atmosphäre und Stimmung ist in diesem Hörspiel echt beeindruckend. Die Sprecher sind super aufgelegt und über Andreas Fröhlich musste ich schon manchesmal schmunzeln. Die Geschichte wird gut erzählt, aber letzten Endes fehlte mir ein kleines I-Tüpfelchen, keine Ahnung wieso. Bleibt noch zu sagen, dass ich es eklig fand, als der Mann auf dem Herz ausgerutscht ist :kotz:
(9/10)

Und grade habe ich Als der Meister starb (2) beendet. War mein letzter Gespenster-Krimi und habe mich lange geweigert ihn zu kaufen. :D Ich habe ihn heute zum ersten Mal richtig gehört und fand die Geschichte unglaublich packend und dicht erzählt. Das erinnerte schon stark an Gabriel Burns oder Poe. Die Sache mit dem Ungeheuer und David Nathan (Johnny Depp) erinnerte mich unweigerlich an Fluch der Karibik 2 :D Aber das hat mich doch gegruselt *g* Wäre fast ne Höchstbewertung wert, doch leider bekommt man nach dem unglaublich geilen Abschluss ja keine Fortsetzung :wart:
(9/10)
You cannot swim for new horizons, until you have courage to lose sight of the shore...