Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Hörspiel-Board. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Montag, 27. Oktober 2008, 20:12

ich hab dann auch endlich mal die 125 gekauft und losgelegt. 2/3 hab ich jetzt gehört.
die neue musik ist sicher eine verbesserung, ansonsten ist es ja ein klassentreffen mit alten bekannten. gelangweilt habe ich bishernicht, der dreiteiler funktioniert bisher. ich freu mich auf den letzten teil
Es gibt Suppe, Fettsack

Sebo

Der einzigartige Gabbo

  • »Sebo« ist männlich

Beiträge: 3 400

Wohnort: Windeck

  • Nachricht senden

22

Mittwoch, 29. Oktober 2008, 13:00

Die Folge habe ich jetzt zum zweiten mal gehört und finde sie optimal, um sich einen schönen Sonntag Nachmittag zu machen.
Die Geschichte dümpelt locker vor sich hin, fängt aber eine tolle Rocky Beach side seeing Atmosphere ein.
Da fällt mir zum Beispiel die Szene am Pier ein. Fritsch und eine passende Geräusch-, sowie Musikkulisse haben mich richtig ins Geschehen gezogen.
Als seltsam empfand ich den hohen Sprechanteil von Hugenay...
Hier fiel die Spannung doch recht schnell ab, obwohl ich sonst immer sein Auftreten als etwas besonderes empfand.
Er ist schließlich auch nur ein Mensch. *g*
Im Gespräch mit Justus konnte er allerdings wiederum trumpfen.
Wenn es in dieser Qualität weitergehen würde, wäre ich schon sehr zu frieden.

Sebo :)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Sebo« (29. Oktober 2008, 13:01)


23

Mittwoch, 29. Oktober 2008, 18:38

Die Musik finde ich klasse, endlich wieder ein Einstieg, der die Bezeichnung Musik (nicht Krach *gg*) tatsächlich verdient hat :D.

Die Story: Tja, da geht es mir wie easy: Da ich in Ermangelung der HSP die Bücher alle gelesen habe, kannte ich die Geschichte und Zusammenhänge. Feuermond ist meine absolute Lieblingsfolge (bei den Büchern) und auch das HSP hatte bis kurz vor Schluss noch gute Karten - bis - tja bis, eine Person auftrat, die ich persönlich absolut nicht abkann und die für mich den Schluss des HSP einfach kaputtredet: Dirk Bach *schüttel*. Er spricht den Knox derart übertrieben und überengagiert - schrecklich. Schade, denn dadurch ist ein fader Beigeschmack geblieben.

Mal sehen, ob ich nach dem ersten Schock bei einer Zweithörung den für mich unangenehmen Redepart (der ja glücklicherweise nicht so groß ist) verdrängen kann ;-).

Für mich klar besser als die Toteninsel, da ich die Geschichte völlig an den Haaren herbei gezogen und übertrieben fand.

Feuermond :1a:
* BINGO *

"Niemand isst meine Ulla - egal, mit welcher Soße!" :laugh: :clap: :daumen:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »saurier« (29. Oktober 2008, 18:39)


Sebo

Der einzigartige Gabbo

  • »Sebo« ist männlich

Beiträge: 3 400

Wohnort: Windeck

  • Nachricht senden

24

Mittwoch, 29. Oktober 2008, 20:02

Zitat

Original von saurier
Dirk Bach *schüttel*. Er spricht den Knox derart übertrieben und überengagiert - schrecklich. Schade, denn dadurch ist ein fader Beigeschmack geblieben.


Ich hab mich ebenfalls in eine Point Whitmark Folge katapultiert gefühlt :D


Zitat

Original von saurier
Für mich klar besser als die Toteninsel, da ich die Geschichte völlig an den Haaren herbei gezogen und übertrieben fand.

*unterschreib* :goethe:

evilutuion

Herr Dr. Jürgen Schwartenfeger

Beiträge: 82

Wohnort: Frankfurt am Meer, Hessen

  • Nachricht senden

25

Dienstag, 4. November 2008, 22:49

grade nur die musi angehört.. gefällt mir - als bohn fetischist sowieso - überhaupt nicht...
Det finns nåt vackert i allting som föds!

Besen-Wesen

Ivan Kunaritschew

Beiträge: 976

Wohnort: Raum Hamburg

  • Nachricht senden

26

Mittwoch, 5. November 2008, 12:59

Zitat

Original von Sebo

Zitat

Original von saurier
Dirk Bach *schüttel*. Er spricht den Knox derart übertrieben und überengagiert - schrecklich. Schade, denn dadurch ist ein fader Beigeschmack geblieben.


Zitat



Zwar mag ich Dirk Bach nicht, aber ich halte ihn für einen der besten nebensprecher des Hörspiels, z.B. verglichen mit dem senil klingenden Andreas von der Meden (Bekanner Sprecher hin oder her). Die Stinmme hat Wiedererkennungswert und anders als bei PW wird der gesprochene Charakter nicht zu einer Witzfigur karrikiert.

Ich würde Dir Bach gerne öfter in Hörspielen hören.
:whiteflag:

Und besser als Toteninsel gefiel mir das Hörspiel auch.
I don't kehr.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Besen-Wesen« (5. November 2008, 13:00)


Puempel

Der schieläugige Kutscher

  • »Puempel« ist männlich

Beiträge: 4 452

Wohnort: München-Obermenzing

  • Nachricht senden

27

Mittwoch, 7. März 2012, 00:15

Ich habe mal wieder Feuermond gehört. Im Nachhinein finde ich den Dreiteiler äußerst gelungen. Irgendwie relativieren sich manche Dinge.
I put my hands in the air. And you were there. (c) Pharrell Williams, 2014

28

Mittwoch, 7. März 2012, 00:30

Ich habe mal wieder Feuermond gehört. Im Nachhinein finde ich den Dreiteiler äußerst gelungen. Irgendwie relativieren sich manche Dinge.
In welcher Hinsicht ? :)
#


Puempel

Der schieläugige Kutscher

  • »Puempel« ist männlich

Beiträge: 4 452

Wohnort: München-Obermenzing

  • Nachricht senden

29

Mittwoch, 7. März 2012, 16:22

Insbesondere auf die Musik bezogen. Die ist in der Folge nach wie vor dieselbe, aber sehe ich das jetzt mit einem Hintergrund von ca. 25 weiteren Folgen mit der Musik und nicht als Erstlingswerk. Seinerzeit war das ein größerer Aufreger und ich habe mich mehr darauf konzentriert.
Auch finde ich, dass durchgehend was passiert. Das fand ich damals noch nicht so. Das lag vielleicht an den höheren Erwartungen an einen Dreiteiler, die ich damals hatte.
I put my hands in the air. And you were there. (c) Pharrell Williams, 2014