Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Hörspiel-Board. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

81

Montag, 28. Juni 2010, 09:50

Zitat

Original von saurier
Das sehe ich anders: Das ist einfach das Spiel, so war es und so ist es, das wissen alle Spieler, bevor sie auf den Platz gehen!

Die Regeln gibt es (mit kleineren Veränderungen) schon lange und ich finde, mal sollte das Spiel nicht dadurch kaputt machen, dass jetzt alles mögliche nach dem Spiel entschieden wird.

Fußball lebt von und durch seine/n Tatsachenentscheidungen.


Tut mir leid saurier, das das halte ich wirklich für totalen Quatsch und ich hab mich auch gestern abend tierisch über Günther Netzer aufgeregt, als dieser ähnliche Aussagen machte.

Wir leben in einer Zeit, wo hunderttausende Kameras jeden Pups im Stadion aufzeichnen. Warum kann ein vollständig verkabelter Schiedsrichter dann eine Minute später nicht noch das Tor geben, nachdem ihm seine Kollegen mitgetelt haben, dass der Ball tatsächlich hinter der Torlinie war? Weil das schon immer so war? Weil Fußball von solchen spontanen (Fehl-)Entscheidungen lebt? Warum entwickelt sich dann bitte alles andere am Fußball weiter, nur diese altmodische Ansicht wird beibehalten?
Ich verstehe auch nicht die Befürchtungen, dass der Fußball dadurch zu statisch und kontrolliert sei. Was würde denn ein Torrichter am Verhalten der Spieler ändern? Da sollte man sich mal lieber darauf konzentrieren, wie die Unpartiischen pfeifen, aber das wird ja sowieso noch für ne Menge Diskussionsstoff sorgen, auch nach der WM...
all the hanson brothers are married and have kids, and i made some noodles last night. where is my life going?

Kyra

Dr. Templeton

  • »Kyra« ist weiblich

Beiträge: 2 035

Wohnort: Kempen-St. Hubert

  • Nachricht senden

82

Montag, 28. Juni 2010, 10:06

Bei dieser WM sind soooo viele falsche Entscheidungen getroffen worden, aber bei uns wird natürlich wieder am meisten diskutiert. War ja irgendwie klar. Ich erinner mich nur zu gut an das doppelte Handspiel eines Brasilianers, was niemand gesehen hat. Der Schiri hat den Spieler noch gefragt und der hat nur den Kopf geschüttelt. Sowas hätte ne rote Karte verdient und was ist passiert: NICHTS!!! ICh finde, gestern, das war ausgleichende Gerechtigkeit. Nu können wir mit England wieder bei Null anfangen. Hat doch auch was. Ich finde übrigens den Tatsachenentscheid richtig. Im Nachhinein noch Tore zu werten oder eben nicht, ist doch blödsinn. Hat man ja auch gestern bei Argentinien gesehen. Eindeutiges Abseitstor und trotz Diskussion mit Linienrichter hat der Schiri es gelten lassen. Ist genauso mies, aber so ist es nun mal.
1-2-3 Power!

Puempel

Der schieläugige Kutscher

  • »Puempel« ist männlich

Beiträge: 4 453

Wohnort: Karlsruhe

  • Nachricht senden

83

Montag, 28. Juni 2010, 15:13

Zitat

Original von Schamane
Maradona ist sicher auch kein Held, ein begnadeter Fußballspieler, aber kein Held.
Video-Beweis: Aber sofort! Frag mal die Mexikaner...


Da frag mal nen Argentinier. ;)

Zitat

Original von Kyra
Bei dieser WM sind soooo viele falsche Entscheidungen getroffen worden, aber bei uns wird natürlich wieder am meisten diskutiert. War ja irgendwie klar. Ich erinner mich nur zu gut an das doppelte Handspiel eines Brasilianers, was niemand gesehen hat. Der Schiri hat den Spieler noch gefragt und der hat nur den Kopf geschüttelt. Sowas hätte ne rote Karte verdient und was ist passiert: NICHTS!!! ICh finde, gestern, das war ausgleichende Gerechtigkeit. Nu können wir mit England wieder bei Null anfangen. Hat doch auch was. Ich finde übrigens den Tatsachenentscheid richtig. Im Nachhinein noch Tore zu werten oder eben nicht, ist doch blödsinn. Hat man ja auch gestern bei Argentinien gesehen. Eindeutiges Abseitstor und trotz Diskussion mit Linienrichter hat der Schiri es gelten lassen. Ist genauso mies, aber so ist es nun mal.


Ich glaube, die englischen Medien diskutieren das noch viel mehr. *g*

Ich kann mit beiden Seiten leben. Würde es eine sofortige Möglichkeit für den Schiedsrichter geben, mittels Videoaufzeichnungen Entscheidungen zu treffen, wäre das für mich nicht ein Totalausfall. Aber dann können wir auch die Linienrichter direkt mit abschaffen, da sie überflüssig werden. Ich habe auch ein ungutes Gefühl, dass man dadurch dem Fußball einen Teil seines ursprünglichen Spielgeistes nimmt. Zu perfekt ist nicht immer tiptop.
I put my hands in the air. And you were there. (c) Pharrell Williams, 2014

Schamane

Der Pfarrer mit den Laseraugen

  • »Schamane« ist männlich

Beiträge: 6 703

Wohnort: Marl

  • Nachricht senden

84

Montag, 28. Juni 2010, 15:41

Bei Eishockey und Tennis funktioniert es ja auch und gerade beim Fußball gibt es halt extrem viele Möglichkeiten für Fehlentscheidungen.
Wer nicht sehen will, muss hören! :-)

http://olis-weite-welt-des-wahns.blogspot.com



One way ticket und Grüße an den Rest

eason

Rebellenhühnchen und Hörspiel-Nerd 2012

  • »eason« ist weiblich

Beiträge: 6 588

Wohnort: Leverkusen

  • Nachricht senden

85

Montag, 28. Juni 2010, 16:05

Beim Tennis wurde die Einführung des Hawkeyes auch ganz massiv diskutiert, viele waren dagegen (allen voran Roger Federer), aber es hat sich ganz wunderbar etabliert und hilft enorm, strittige Szenen zu klären. Und wenige Sportarten fußen derart auf Tradition wie Tennis.

Ich komme zwar auch ohne Videobeweis oder Chip im Ball oder ähnliches gut aus, aber ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass der Fußball seinen Charakter verlieren würde, wenn man so was einsetzt.
Humankind cannot bear very much reality.
(T. S. Eliot)


Kyra

Dr. Templeton

  • »Kyra« ist weiblich

Beiträge: 2 035

Wohnort: Kempen-St. Hubert

  • Nachricht senden

86

Montag, 28. Juni 2010, 16:09

Zitat


Ich glaube, die englischen Medien diskutieren das noch viel mehr. *g*



Ich meinte damit eigentlich, dass bei uns (also wenn sowas bei den Deutschen passiert) immer so diskutiert wird. Nicht unbedingt im eigenen Land, sondern eben auf der ganzen Welt.

Wie gesagt, ich erinner mit da an den Brasilianer, der den Schiri eiskalt angelogen hat bei seinem Handspiel, da wurde garnicht drüber geredet. Der Kerl meinte nur noch ganz dreist, dass das eben die Hand Gottes war. Ist doch unfair sowas.
1-2-3 Power!

Jana81

Das augenrollende Ungetüm

  • »Jana81« ist weiblich
  • »Jana81« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 682

Wohnort: Hamm

  • Nachricht senden

87

Montag, 28. Juni 2010, 16:22

Ich sag nur what for a schwein we have... 2:2 zur Halbzeit und es hätte ganz anders ausgehen können. Die Deutschen können richtig gut spielen, das haben sie gezeigt, sie können sich aber auch richtig gut hinten rein drängen lassen. Ob das gegen Argentinien gut geht, wage ich zu bezweifeln.
und zu Günter Netzer: :krueck: absolute veraltete Ansichten meiner Meinung nach und es würde sich wirklich niemand einen Zacken aus seiner Krone brechen, wenn es zumindest einen Torrichter geben würde. Videobeweis - naja, da müsste man wirklich klare Grenzen setzen ähnlich wie im Tennis. Es kann nicht sein, und da gebe ich Netzer dann doch recht, dass dann ständig irgendwelche Situationen erst per Video analysiert werden müssen.
Never forget

88

Montag, 28. Juni 2010, 17:02

Ich bin zufrieden :D

Was mich nervt: Ich habe ein Ohrwurm von dem "Schland"-Lied, weil mein Onkel das gestern bestimmt 30 mal gespielt hat und es ja soooo toll findet. Meiner Meinung gehört es verboten - es heißt verdammt noch mal "Deutschland" und nicht "Schland" - das hört sich total abwertend an. Mich nervts tierisch...

Interessant ist auch gewesen, wie laut Vuvuzelas von zwei Männern geblasen werden können - bin nur noch nach dem Abpfiff raus aus dem Wohnzimmer und selbst im Garten/Terasse dachte ich, die stehen direkt hinter mir...
Das Leben ist zu kurz für Knäckebrot.

Kyra

Dr. Templeton

  • »Kyra« ist weiblich

Beiträge: 2 035

Wohnort: Kempen-St. Hubert

  • Nachricht senden

89

Montag, 28. Juni 2010, 17:05

Zitat

Original von Jana81
Ich sag nur what for a schwein we have... 2:2 zur Halbzeit und es hätte ganz anders ausgehen können. Die Deutschen können richtig gut spielen, das haben sie gezeigt, sie können sich aber auch richtig gut hinten rein drängen lassen. Ob das gegen Argentinien gut geht, wage ich zu bezweifeln...
.


Die Abwehr der Argentinier ist aber auch nicht die allerbeste und vom Torwart mal ganz zu schweigen. Wir werden sehen, wer das Rennen macht. Ich würde mich natürlich für die Deutschen freuen, aber wenn Argentinien eben besser spielt und dann gewinnt, ist das in Ordnung für mich. Wenn sie schlecht spielen und gewinnen, fänd ich das garnicht so toll, aber das können sie ja anscheinend ganz gut. ;)
1-2-3 Power!

90

Montag, 28. Juni 2010, 17:18

Ich - als ehemals aktive Spielerin - bleibe dabei: Ich finde es gut, wenn "Big Brother"nicht überall den Ton angibt.

Und - wie ich auch schon einmal schrieb - finde ich nicht, dass man Sportarten wie Tennis und Fußball miteinander vergleichen kann - sie sind von der Grundidee her so verschieden... der feine weiße Sport gegen den Bolzplatz, zwei Leute auf zwei unterschiedlichen Seiten - durch ein Netz getrennt, 11 gegen 11 im Nahkampf; nur, weil bei der einen ein Videobeweis gut ankommt, muss es für die andere noch lange keine gute Idee sein. ;-)

Was käme denn nach dem Videobeweis beim Tor? Der Videobeweis bei jedem Foul, jedem Einwurf, jedem Schiripfiff? Am Ende ist der doch nur noch eine Marionette auf dem Platz - nenene, so was möchte ich persönlich nicht sehen :D
* BINGO *

"Niemand isst meine Ulla - egal, mit welcher Soße!" :laugh: :clap: :daumen:

Schamane

Der Pfarrer mit den Laseraugen

  • »Schamane« ist männlich

Beiträge: 6 703

Wohnort: Marl

  • Nachricht senden

91

Montag, 28. Juni 2010, 17:23

Es ist einfach so, dass der Schiri einiges gar nicht sehen kann. Und zumindest Tätlichkeiten gehören per Videobeweis bestraft um da einen Riegel vorzuschieben.
Und Fußball ist nicht Bolzplatz...auch Fußball kann ein sehr technisches und tolles Spiel sein.
Und mit dem direkt Gegeneinander reicht für mich als Argument nicht, dass gibt es bei Baseball, Eishockey etc. auch.

@eason: Unser Roger liegt ja auch meistens daneben mit seinen Einschätzungen und benutzt das Hawkeye oft als Spielerei oder um zu sehen, wie weit der Ball nun wirklich war. Und dabei hat er über 100% Sehkraft. *g*
Wer nicht sehen will, muss hören! :-)

http://olis-weite-welt-des-wahns.blogspot.com



One way ticket und Grüße an den Rest

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Schamane« (28. Juni 2010, 17:24)


eason

Rebellenhühnchen und Hörspiel-Nerd 2012

  • »eason« ist weiblich

Beiträge: 6 588

Wohnort: Leverkusen

  • Nachricht senden

92

Montag, 28. Juni 2010, 18:14

Zitat

Original von saurier
[...]
Und - wie ich auch schon einmal schrieb - finde ich nicht, dass man Sportarten wie Tennis und Fußball miteinander vergleichen kann - sie sind von der Grundidee her so verschieden... der feine weiße Sport gegen den Bolzplatz, zwei Leute auf zwei unterschiedlichen Seiten - durch ein Netz getrennt, 11 gegen 11 im Nahkampf; nur, weil bei der einen ein Videobeweis gut ankommt, muss es für die andere noch lange keine gute Idee sein. ;-)
[...]


Nahkampf? Fußball ist doch nicht Boxen ... und Tor oder nicht ist doch keine Frage des direkten Gegners. Das ist im Prinzip die gleiche Frage wie im Tennis - vor oder auf oder hinter der Linie. Nur dass ein Tor im Fußball meistens noch viel entscheideneder ist als ein Punkt im Tennis. Der "feine weiße" Sport ist übrigens auch nur noch während Wimbledon weiß, und fein ... na ja. :D
Allerdings hatte ich mich bei meinem Posting lediglich auf die Traditionen bzw. das Traditionsbewusstsein der Sportarten bezogen. Wenn sogar Tennis in der Lage ist, so etwas erfolgreich einzuführen, dann finde ich es mindestens mal amüsant, wenn sich Fußball mit traditionsbezogenen Argumenten dagegen wehrt.

Zitat

Original von Schamane
[...]
@eason: Unser Roger liegt ja auch meistens daneben mit seinen Einschätzungen und benutzt das Hawkeye oft als Spielerei oder um zu sehen, wie weit der Ball nun wirklich war. Und dabei hat er über 100% Sehkraft. *g*


Dieses "über 100 % Sehkraft" hab ich noch nie verstanden - was heißt das überhaupt? Aber dass Roger total schlecht darin ist, die Bälle einzuschätzen, unterstreicht eigentlich nur die Wichtigkeit von Hawkeye. Wenn schon Super-Roger das nicht kann, wie sollte man es von den Linienrichtern verlangen können? ;)
Humankind cannot bear very much reality.
(T. S. Eliot)


93

Montag, 28. Juni 2010, 18:59

Glücklicherweise darf da jeder seine eigene Meinung haben :D.
* BINGO *

"Niemand isst meine Ulla - egal, mit welcher Soße!" :laugh: :clap: :daumen:

Jana81

Das augenrollende Ungetüm

  • »Jana81« ist weiblich
  • »Jana81« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 682

Wohnort: Hamm

  • Nachricht senden

94

Montag, 28. Juni 2010, 19:06

Zitat

Original von saurier


Was käme denn nach dem Videobeweis beim Tor? Der Videobeweis bei jedem Foul, jedem Einwurf, jedem Schiripfiff? Am Ende ist der doch nur noch eine Marionette auf dem Platz - nenene, so was möchte ich persönlich nicht sehen :D


Das darf sicher nicht sein, deshalb Torrichter oder man macht es wie beim Tennis (wenn es denn noch so gemacht wird - ich hab schon länger nicht mehr geguckt), dass man den Zugriff auf den Videobeweis eben beschränkt - verstehe nicht, was dagegen spricht.
Never forget

Roger Thornhill

Zigeuner-John

  • »Roger Thornhill« ist männlich

Beiträge: 234

Wohnort: Freie und Hansestadt Hamburg

  • Nachricht senden

95

Montag, 28. Juni 2010, 21:19

Und wie soll eine Beschränkung des Videobeweises aussehen? Pro Halbzweit und pro Mannschaft nur einmal die Möglichkeit sich des technischen Hilfsmittels bedienen zu können? Oder zweimal, dreimal …? Die Frage der Einführung des Videobeweises ist eine Grundsatzentscheidung: Entweder völlig oder überhaupt nicht. Fußball ist um einiges komplexer als Tennis, wo es bei der Verwendung des Hawkeyes lediglich um die Klärung der Frage geht, ob ein Ball noch in oder schon out war. Das ist beim Fußball insgesamt etwas komplizierter, da viele Entscheidungen (Elfmeter, Karten) im Ermessen des Schiedsrichters liegen. Den Torschiedsrichter halte ich dagegen für eine sinnvolle Verbesserung.
Letztendlich ist Fußball, wie jede andere Sportart auch, Unterhaltung für die Massen, dazu gehören eben auch Fehlentscheidungen, über die dann tagelang von Experten, Stammtischlern und sonstigen Menschen räisoniert wird. Das Argument, der Videobeweis wird das Spiel insgesamt fairer machen, ist natürlich nicht völlig von der Hand zu weisen, auch wenn ich die häufig zur Anwendung kommende Argumentation, nach der Niederlagen durch Fehlentscheidungen begünstigt wurden, häufig eher als billige Ausrede der Verlierer betrachte. Nach meiner Erfahrung als langjähriger Fußballkonsument war es bisher äußerst selten der Fall, dass eine Mannschaft nur aufgrund von Fehlentscheidungen ein Spiel verloren hat.

96

Montag, 28. Juni 2010, 22:28

Zitat

Original von Jana81

Zitat

Original von saurier


Was käme denn nach dem Videobeweis beim Tor? Der Videobeweis bei jedem Foul, jedem Einwurf, jedem Schiripfiff? Am Ende ist der doch nur noch eine Marionette auf dem Platz - nenene, so was möchte ich persönlich nicht sehen :D


Das darf sicher nicht sein, deshalb Torrichter oder man macht es wie beim Tennis (wenn es denn noch so gemacht wird - ich hab schon länger nicht mehr geguckt), dass man den Zugriff auf den Videobeweis eben beschränkt - verstehe nicht, was dagegen spricht.


Für mich spricht einfach nichts dafür. Ganz einfach. :D
* BINGO *

"Niemand isst meine Ulla - egal, mit welcher Soße!" :laugh: :clap: :daumen:

Schamane

Der Pfarrer mit den Laseraugen

  • »Schamane« ist männlich

Beiträge: 6 703

Wohnort: Marl

  • Nachricht senden

97

Montag, 28. Juni 2010, 22:36

Es würde öfter der Bessere gewinnen und nicht der Glücklichere, das reicht mir schon.
Beim Tennis liegt es doch auch im Ermessen des Linienrichters/Schiedsrichters ob der Ball gut oder aus war, eben so wie er es gesehen hat. Aber das Hawkeye kann es wiederlege und der Schiedsrichter kann auch den Linienrichter überstimmen. Und Tennisspieler scheinen mir da fairer zu sein.
Wenn endlich mal so alte Säcke wie Sepp Blatter weg sind, ändert sich hoffentlich etwas.
Wer nicht sehen will, muss hören! :-)

http://olis-weite-welt-des-wahns.blogspot.com



One way ticket und Grüße an den Rest

Roger Thornhill

Zigeuner-John

  • »Roger Thornhill« ist männlich

Beiträge: 234

Wohnort: Freie und Hansestadt Hamburg

  • Nachricht senden

98

Montag, 28. Juni 2010, 23:05

Zitat

Original von Schamane
Es würde öfter der Bessere gewinnen und nicht der Glücklichere, das reicht mir schon.
Beim Tennis liegt es doch auch im Ermessen des Linienrichters/Schiedsrichters ob der Ball gut oder aus war, eben so wie er es gesehen hat. Aber das Hawkeye kann es wiederlege und der Schiedsrichter kann auch den Linienrichter überstimmen.

Da geht es aber um eine einfache Ja/Nein Frage, nämlich ob der Ball aus war. Beim Fußball ist das sicher etwas komplizierter. Das zeigen ja schon die ewigen Diskussionen bei Elfmeterentscheidungen. Wie will man durch den Videobeweis Fehlentscheidungen beim Abseits verhindern? Das ist prinzipiell fast überhaupt nicht möglich, außer man überlässt die Entscheidung vollständig einem obergeordneten Schiedsrichter, der nicht auf dem Platz steht.

eason

Rebellenhühnchen und Hörspiel-Nerd 2012

  • »eason« ist weiblich

Beiträge: 6 588

Wohnort: Leverkusen

  • Nachricht senden

99

Montag, 28. Juni 2010, 23:14

Ich halte technische Hilfsmittel auch lediglich im Bereich Tor/kein Tor für sinnvoll, und ich denke auch, dass es sich problemlos darauf beschränken ließe, bspw. durch den Chip im Ball. Damit lassen sich weder Abseits noch Fouls bewerten. Jetzt jede Gelbe Karte untersuchen lassen zu wollen ist natürlich nicht durchführbar, das funktioniert in einem zeitlich begrenzten Spiel nicht und würde jeglichen Spielfluss unterbrechen. Und es ist ja nicht so, als sähe Fußball heute noch so aus wie vor 100 Jahren, der verändert sich immer wieder mal, z. B. wurde in früheren WMs statt Elfmeterschießen eine Münze geworfen. Der Fußball hat's überlebt, und er würde bestimmt auch sowas überleben.

Ob man es zwingend braucht, ist eine andere Frage, und ich habe ja schon anfangs gesagt, dass ich auch ohne klarkomme.
Humankind cannot bear very much reality.
(T. S. Eliot)


Jana81

Das augenrollende Ungetüm

  • »Jana81« ist weiblich
  • »Jana81« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 682

Wohnort: Hamm

  • Nachricht senden

100

Dienstag, 29. Juni 2010, 11:09

Zitat

Original von Roger Thornhill
Fußball ist um einiges komplexer als Tennis, wo es bei der Verwendung des Hawkeyes lediglich um die Klärung der Frage geht, ob ein Ball noch in oder schon out war. .


Mehr will ich doch auch beim Fußball gar nicht :D
Never forget